Nachdem nun die obere Gehäusehälfte für die 400-er Zylinder aufgespindelt ist, konnte der Rumpfmotor zusammengebaut werden.

Jetzt müssen nur noch die 400-er Teile gereinigt und bearbeitet werden. Die übelste Arbeit war dabei das Entfernen der Dichtungsreste, insbesondere der Fußdichtung!

Nach der sorgfältigen Reinigung der Zylinderbank habe ich die Laufbüchsen noch geläppt.

Nun ist der Zylinderkopf dran, er hat es bitter nötig.

Die Ventile habe ich ausgebaut, sie werden gereinigt und dann neu eingeschliffen. Technisch sind sie in Ordnung.

Die Brennräume habe ich von 40 Jahren Ölkohle befreit!

Der Deckel und die Ventildeckelschrauben müssen nur gereinigt werden.

So, der Rumpfmotor ist fertig und wieder zusammen. Die Seitendeckel werden nicht bearbeitet, die werden im Fall der Fälle von dem betroffenen Motor genommen. Zum Rumstehen tun auch diese nicht so tollen Deckel ihren Dienst.

Jetzt ist der Kopf dran. Ventile reinigen und einschleifen.

Fertig.

In meinem Ersatzteilfundus hatte ich noch 4 nagelneue Kipphebel. Bevor sie nur rumliegen habe ich sie gegen die alten (die auch nicht wirklich schlecht waren) getauscht!

Auch die Verschlussschrauben sind neuwertig!

Ventildeckel und Zylinderkopf sind natürlich nummerngleich!

Zwar sind die Laufbüchsen noch topp, dafür sind aber die Kolbenringe völlig hinüber. Das Stoßspiel am Feuerring 1,00 mm, am Kompressionsring 0,50 mm. Yamaha sieht da jeweils einen Wert zwischen 0,20 und 0,40 mm vor.

 

Jetzt kommt die "Quick&Dirty-Lösung" zum Einsatz. Ein Satz neue Kolbenringe im 1. Übermaß, der dann an die Laufbüchsen angepasst wird!

Hier ist erst einmal Zwangspause!

Ok, Kolbenringe kann ich erst Anfang Dezember kriegen, also habe ich heute mal meinen Ersatzteilfundus aufgeräumt und ausgemistet! Und, was soll ich sagen, ich habe noch eine nahezu neuwertige Zylinderbank mit Kolben (gleicher Zustand) im 4. Übermaß gefunden. Die Freude war groß! Die Teile hatte ich von einem ehemaöigen Cup-Rennfahrer geschenkt bekommen. Kolben und Zylinder haben allerhöchstens ein bis zwei Rennen hinter sich!

 

Also habe ich die Teile noch ein bisschen gereinigt und den Motor dann ganz zusammengebaut. Im Notfall ist er Plug&Play sofort einsetzbar!

Fertig!

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de