Jetzt geht es los!

28.12.2017. Ich habe die Bol D'Or in die Werkstatt geholt. Jetzt gibt es kein Zurück mehr!

29.12.2017. Heute habe ich begonnen die Mopete zu zerlegen, 3 Stunden später war nicht mehr viel zusammen!

Morgen kommt der Motor raus, danach wird der Rest noch zerlegt!

 

Ich möchte spätestens am 08.01.2018 alle Teile zum Strahlen und Pulverbeschichten bringen. Das sollte klappen!

So ein abschraubbarer Rahmenunterzug ist schon eine feine Sache. Kannte ich bis jetzt aber nur von meiner Guzzi!

Warum nur müssen Motoren immer so schwer sein. Die von meinen 400-ern kann ich an der Uhrkette tragen und für dieses Trum braucht man 2 Mann zum Ausbauen. Horst sei Dank! Wir haben ihn mal auf deutlich über 80 Kg geschätzt!

Nach rund 7 Stunden war es dann so weit. Sie ist zerlegt!

Weil ich mich ja bessern wollte, habe ich dieses Mal nur ganz wenig geflext. 3 wackelige Kabelbaumhalter und die ohnehin nur noch in Teilen vorhandene Aufnahme für den Hauptständer! Ich bin stolz auf mich!

Der pure Horror ist immer wieder der Ausbau der Lagerschalen vom Lenkkopflager. Bei den Losekugellagern ragen die Lagerschalen ca. 5 mm in den Lenkkopf hinein. Durchtreiber dahinter, zwei beherzte Schläge und die Scheißerchen sind raus!

 

Nicht so bei den Lagerschalen der Kegelrollenlager, die schließen bündig mit dem Steuerkopf ab. Keine Stelle, wo man mit welchem Gegenstand auch immer, dahinterkommt , um sie auszutreiben.

 

Also haben Horst und ich versucht einen Steg in die Lagerschale einzuschweißen. Da er nur ein E-Schweissgerät hat, mussten wir schnell feststellen, das wird nixs! Man kriegt einfach keine Verbindung zwischen Lagerschale und Gewindestab hin. Hoffnungslos.

 

Letztlich musste die Dremel herhalten. Das ging auch relativ flott und problemlos.

Sie sind raus. Dremel sei Dank! (so ein Ding sollte in keiner Werkstatt fehlen!)

Ich berichte weiter, jetzt ist erst mal der Jahreswechsel dran!

01.01.2018. Eigentlich ein Tag mit dem man nicht viel anfangen kann, außer....... shoppen. Das habe ich dann auch ausgiebig gemacht. 500 Euro waren ganz flott weg.

4 ovale K&N-Luftfilter, 1 Kettenkit, Steuerkopflager, kompletter Motordichsatz, Ölfilter, hintere Tankhalterung und 8 Ventildeckelgummis. Tja ...

Heute habe ich alle Teilen zum Sandstrahlen und Pulverbeschichten vorbereitet, morgen bringe ich sie weg.

Jede Rahmendurchführung wurde verschlossen, in jedes Gewinde eine alte Schrauben eingedreht.

Nach und nach trudeln meine Teile ein.

Immer wieder ein schönes Bild!

Die gebrauchten Konis sind in einem sehr guten Zustand.

Jetzt geht es mit dem Motor weiter. Hoffentlich gibt es keine bösen Überraschungen!

Die Nocken sind alle spiegelblank. Null Gebrauchsspuren! Passt zu der Laufleistung gemäß Tacho, 12607 Km.

Was ein Konstrukt!

Alles topp, bis auf eine abgerissene Schraube an einem Nockenwellenbock.

Auch als Lagerort ist eine Hebebühne gut zu gebrauchen!

Das Ölsieb habe ich dann auch gleich mal gereinigt!

38 Jahre alter Schmodder!

Nicht blütenweiß, aber wieder ganz ordentlich!

Immer eine Quelle der Freude, die Ritzelabdeckung

Weil ich gerade einen lauf hatte, habe ich die Ölpumpe auch ausgebaut und gereinigt. Kann ja nicht schaden!

Alles ist sauber und mit neuer Dichtung versehen, ein neues Ritzlel gab es gleich dazu!

Der Rumpfmotor ist jetzt sauber, könnte aber eigentlich einen neuen Anstrich gebrauchen.

Fertig, hat sich sehr gelohnt.

Jetzt kommt eine meiner Lieblingsarbeiten, alte Dichtungen abkratzen!

Geschafft!

So, jetzt muss die Zylinderbank nur noch von außen gereinigt und die Laufbüchsen geläppt werden. Mache ich dann morgen.

 

Erledigt.

Gartenarbeit ist angesagt.

Ich musste die frisch polierten Deckel schnell mal montieren, wenngleich mir noch die Edelstahschrauben fehlen. Die kommen noch! Mache ich, wenn ich weiß, was ich alles brauche! Honda hat viele M5-Schrauben, ich in meinem Fundus leider nicht.

An dieser Stelle muss ich wohl die Laufleistung des Motors neu angeben. Es sind wohl doch nicht 12.000 Km, sondern eher 112.000. Egal, dafür sind neuwertige Kolben im 1. Übermaß montiert. Das erklärt auch den sehr guten Zustand. Nach der Revision ist sie dann wohl kaum noch gelaufen.

Der Rumpfmotor ist fertig, die Tage geht es weiter.

Die Zylinderbank ist auch fertig!

Bei der Demontage der Nockenwellenböcke ist eine Schraube abgerissen. Ich konnte den Rest ausbohren und das Gewinde retten.

Die Tassenstößel sind numeriert, das erleichtert später den Zusammenbau.

Für den Ausbau der Ventile hat Gerd mir ein einfaches aber optimal funktionierendes Werkzeug gebaut!

Die Brennräume und Ventile sind teilweise in einem grauenvollen Zustand. In einen Brennraum war wohl Wasser gelaufen.

Ein besonders übel aussehendes Ventil, vorher und nachher.

Nach einiger Arbeit sieht alles wieder recht ordentlich aus.

Fast wieder zusammen.

Den Sitzbankbezug habe ich abgenommen, ich benötige ihn später als Schablone für den neuen Velourslederbezug!

Bei der Überarbeitung der letzten Ventile, ist mir heute beim 16. Ventil ein Klemmkeil flitzen gegangen. Ich bin mehr als 1 1/2 Stunden mit Taschenlampe und Teleskopmagnet auf dem Boden herumgerutscht. Ich habe ihn nicht wieder gefunden. Gut das Honda so was noch liefern kann. 4 Euro pro Stück. Übermorgen ist er da. Ärgerlich ist es trotzdem.

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de