Hier nun die versprochenen Detailbilder der Nadellagerung der Hinterradschwingenachse! Sieht vielleicht etwas kompliziert aus, ist es aber überhaupt nicht und die Funktion ist herausragend. Man erkennt seine Mopete nicht wieder! Ehrlich!

Für die Lager müssen Hülsen und Passteile gedreht werden, passende Standardlager gibt es nicht!

Die Mittelhülse wird gekürzt!

Das sind die Lagerteile einer Seite, Hülsen und Kleinteile sind Einzelanfertigungen!

Das ist dann die komplette Schwingenachse mit zwei Nadellagern auf jeder Seite! Die Kosten für die (zunächst nicht passenden) Lager betragen 45 Euro, der Rest ist unbezahlbares handwerkliches Geschick unter Zuhilfenahme von Spezialmaschinen. Guido sei Dank! Du bist einer der Größten!

Das Hinterrad wird jetzt durch eine gelochte Bremsscheibe von Hänsle Motorsport verzögert. Natürlich mit Gutachten!

In beiden Rädern sind jetzt neue Radlager montiert!

Das erste Teil der Verkleidungshalterung ist schon fertig! 4 Stunden Arbeit, unglaublich!

Die Klemmung haben wir in der Höhe noch ein wenig angepasst!

Was jetzt folgte waren 7 (sieben!) Stunden drehen, fräsen, schweißen und zehntausendfaches Anpassen. Es war eben kein einziges Teil vorhanden, alles musste angefertigt werden! Aber genau das ist Gerd`s Welt, da blüht er richtig auf. Ihm gilt an dieser Stelle mein ganz besonderer Dank! Ich durfte ihm dabei helfen und sogar einfache Arbeiten an seiner Drehbank erledigen! Der Ritterschlag!

Die Grundplatte für den Lenkkopf entsteht.

Die seitlichen Befestigungen, die später die Hauptlast aufnehmen müssen. Gut ist, dass an geeigneter Stelle schon eine Durchführung im Rahmen vorhanden ist (original). Da muss nichts gebohrt werden!

Der Schwanenhals (so sieht das ja ein bisschen aus!), wird die eigentliche Befestigung für die Halbschale.

Hübsch ist anders, aber technisch absolut topp! Wenn alles erst einmal pulverbeschichtet ist, sieht den kein Mensch mehr!

Vor lauter Begeisterung habe ich in dieser Phase vergessen weitere Bilder zu machen, die reiche ich nach, wenn alle noch notwendigen Feintuningmaßnahmen erledigt sind.

Die Zusatzverstrebung für die Kuppel wollten wir eigentlich aus 12 mm Alurundmaterial anfertigen. Das ist beim Biegen aber mal richtig in die Hose gegangen! Ist einfach durchgebrochen. Gut, haben wir eben 8 mm Stahl genommen, das ist deutlich einfacher zu verarbeiten und auch elastischer!

Tja, und dann ging es wieder nach Hause. Insgesamt 470 km die sich sehr gelohnt haben.

Jetzt müssen noch die besten Plätze für die Spiegel und die Blinker gefunden und zwei kleine Halterungen gebaut und angepasst werden. Das mache ich die Tage, danach kann alles zum Lackierer und zum Pulverbeschichter. Es geht voran!

Hier zunächst noch zwei Bilder vom eigentlichen Träger.

Das ganze Unternehmen ist uns so etwas von gelungen, da ist sogar alles gerade!

Jetzt nur noch zwei kleine Halterungen für die unteren Verkleidungsteile angefertigt, damit diese nicht so rumwackeln!

Passt! Halbschale ist bombenfest montiert! Hübsche Schrauben kriegt sie bei der Endmontage!

Alle Verschraubungen sind mit 8 mm Moosgummi unterlegt, da brummt später gar nichts und reißen tut es auch nicht!

So, nun ist die Verkleidung komplett!

Pleiten, Pech und Pannen

Pleite 1

Nachdem Gerd und ich den Halter für die Halbschale gebaut hatten, mussten wir feststellen, dass der Drehzahlmesser mit seiner originalen Welle nicht mehr anschließbar ist! Ich hatte dann die Idee, einen Winkeltrieb 90° (wie bei meiner Guzzi)  zu verwenden. Aber erstens, der von der Guzzi passt natürlich nicht, die Gewindedurchmesser stimmen einfach nicht und für Nippon Seiki-Instrumente gibt es so etwas schlicht und einfach nicht! Dumm gelaufen. Die Lösung sind nun die ohnehin sehr hübschen Instrumente einer Suzuki VX 800. Sie passen in den originalen Instrumententräger und der Drehzahlmesser funktioniert elektronisch! Problem gelöst!

Pleite 2

Heute wollte ich die Nadellager in meine Hinterradschwinge einbauen. Das hatte ich bei Frau Mahlzahn auch schon gemacht und es war sehr einfach! Heute war gar nichts einfach, die Lager wollten einfach nicht wie vorgesehen in die Schwinge passen. Am guten Ende waren 3 Lager im A .... (36,45 Euro). Aber warum nur? War ich etwa zu doof? Nein, die Lösung war dann eine ganz andere! Die originalen Büchsen haben ein Bund von je 3 mm, das hatte ich übersehen. Die neuen Lager können also gar nicht bündig in der Schwinge sitzen, sie müssen auf jeder Seite 3 mm herausragen! Neue Lager sind bestellt.

Pleite 3

Gestern Anruf von meinem Reifenhändler, seine Montageeinrichtung hat den Geist aufgegeben, er kann mir absehbar meine Reifen nicht ummontieren! Irggendwie ist im Moment der Wurm drin!

Positiv bleibt anzumerken, das heute ist schon mal ein Teil meiner Dekorstreifen gekommen ist! Ein kleiner Trost.

Das könnte eventuell der Dekorstreifen werden, der einmal der Länge nach über das Moped kommen soll. Hadere aber noch mit der Breite, habe mich glaube ich verkauft!

Diese Decals stehen zur Auswahl. Es werden wohl die mit dem schwarzen Hintergrund werden. Die Blauen gefallen mir zwar grundsätzlich besser, sind aber sehr schwer in verschiedenen Größen zu bekommen und dann sind sie auch noch unterschiedlich blau!

Das sind die Decals für die Gabeltauchrohre.

So stelle ich mir das später vor, dann aber wohl in schwarz!

...

 

Hier finden Sie mich

53359 Rheinbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de