Die Reparatur meiner Unfall-

 

Yamaha XJR 1300 SP

Also ich kaufte mir bei einem Händler in Herne vor etwa 2 Jahren eine gebrauchte Yamaha XJR 1300 SP, RP 02, als Unfallmaschine (zum Ausschlachten, ohne Garantie). Sie hatte nur wenig gelaufen (16000 km), war topp gepflegt und kostete eigentlich nur kleines Geld. Zum Ausschlachten war sie viel zu schade, also war reparieren angesagt. Ein zugegebenermaßen heikles Thema, denn was so alles kaputt ist sieht man manchmal erst später. Es braucht schon ein waches Auge, denn sonst kann es hintenheraus ganz schön teuer werden. Und, Menschen die mit Unfallmaschinen handeln, sagen recht selten die Wahrheit zum eigentlichen Fahrzeugzustand (meiner hat gelogen, dass sich die Balken biegen: Rahmen i.O., Gabel i.O. etc. etc.. Nichts davon stimmte!). Trotzdem, ich habe sie gesehen, mich verliebt und sie gekauft! Dabei habe ich mein Glück ein wenig strapaziert!*)))

Die nächsten 4 Bilder zeigen sie in dem Zustand beim Kauf. Sieht doch gar nicht so schlimm aus, oder?

Das 2000-er Dekor ist eines der Schönsten. Außerdem hat die RP02 noch den wirklich formschönen Tank. (Wenn die jetzt noch "ROT" gewesen wäre, hätte ich vor Glück geweint!)

Die Öhlins sind original und Serie! Viele Neider behaupten es wären keine, aber sie vergessen dabei, dass Öhlins damals zu Yamaha gehörte.

Der Tank hat eine nette Beule, die man aber eigentlich erst bei ganz genauem Hinsehen wahrnimmt! Sieht auf dem Bild schlimmer aus, als es in Wirklichkeit ist. Der Tank bleibt so, es stört mich nicht! Die beiden kleinen Lackabplatzer habe ich mit Klarsichtfolie abgedeckt, damit sie dort nicht weitergammelt. Vielleicht finde ich dafür irgendwann mal einen Lackdoktor, der sie beseitigt!?

Der linke Endtopf war angekratzt, der linke Fußrastenträger für den Sozius gebrochen. Egal, habe beide Endtöpfe, die ansonsten top waren, für gutes Geld verkauft (es war von Anfang an klar, dass sie nicht dran bleiben, auch wenn sie nagelneu gewesen wären!). Der Fußrastenträger war bei EBay für 20 Euro in gutem gebrauchtem Zustand zu kriegen. Auch einen originalen Lenker (mit Gewichten) habe ich dort für 15 Euro gekauft, Zustand neuwertig (der alte Lenker war halt krumm).

Als Auspuffanlage fahre ich nun eine Jama Laser Extreme, weil ich die unbedingt haben musste habe ich mir die XJR eigentlich gekauft (bekloppt, oder?). Top Optik, super Sound (egal ob mit oder ohne DB-Killer). Lieber ohne!*)))

Ich habe selten eine Auspuffanlage gesehen, die so mit einem Motorrad harmoniert! Die passt einfach zu der "Dicken".

Leichte Kampfspuren hatte auch die linke Seite der Heckverkleidung. Es wäre zwar nicht nötig gewesen sie zu ersetzen, aber ich habe auch sie für gutes Geld verkauft, sie ist zwischenzeitlich durch eine völlig unbeschädigte (aus irgendeinem Umbau) ersetzt (und war bei EBay ein Schnäppchen. Habe für die verkratzte Verkleidung mehr Geld bekommen als ich für die unverkratzte Verkleidung bezahlt habe. Die Leute bei EBay sind manchmal schon komisch. So what!). Außerdem stehe ich nicht auf verkratzte Motorräder.

Die alte Sitzbank (sehr guter Zustand) fand bei EBay einen neuen Besitzer. Meine XJR ist nun mit einer Bagster-Sitzbank bestückt (nagelneues Ausstellungsstück!). Traumhafter Fahrkomfort dank eingearbeiteter Gelpolster für Fahrer und Beifahrer. Die Originalsitzbank ist mir einfach zu weich!

Etwas knackiger hatte es die Vorderradgabel erwischt. Das linke Standrohr war 3 mm krumm, die untere Gabelbrücke verzogen. Beides war für 322,00 Euro zu ersetzen, wenn man die anstehenden Arbeiten selbst erledigt.

Und weil der große Kühler nicht so doll aussieht bekam er noch eine Blende aus Edelstahl.

Beim Fahren stellte sich aber keine rechte Freude ein. Das Moped lief im Langsamfahrbereich linksherum anders als rechtsherum! Das stört echt! Es blieb nur die Lösung: Rahmen vermessen und richten!

Die nächsten zwei Bilder zeigen sie für die Richtbank vorbereitet.

Meine "Dicke" auf der Richtbank, Bilder des Grauens und der schieren Gewalt!

Vor dem Richten war der Spurversatz 11 mm, danach 1 mm. Die Werkstoleranz liegt so bei 3-5 mm. Also, alles ist mal wieder gut!!!*) und 350 Euro, geht doch! Sie ist jetzt auf alle Fälle gerader als sie jemals bei Yamaha das Werk verlassen hat!

Erst einmal in die Richtbank einspannen....

dann die Mitte des Hinterreifens ermitteln und den Laser ausrichten ...

den Spurversatz feststellen (hier 11 mm)
ja, der Rest ist dann nur noch Kraft!!!*)))

Der Lenkanschlag musste auch nachgeschweißt werden, denn es fehlte ein ganzes Stück. Da macht sonst der TÜV Zicken.

Unfall hin, Unfall her, die XJR ist ein geiles Moped. In der Summe haben sich die Reparaturkosten im Rahmen gehalten und, sie war und ist ein Schnäppchen! (Gilt aber nur wenn man alle anderen Arbeiten immer selber machen kann! Unter Hinzuziehung einer Werkstatt würde ich sie eher in den Bereich Totalschaden einordnen. Stundenlohn 72,50 Euro plus Märchensteuer, pro Stunde!, und es waren einige Stunden).

Hier noch mit verkratztem Heck aber ansonsten fertig.

Die wirklich tolle Scheibe von MRA ist sehr gewöhnungsbedürftig. Ich brauche Wind am Helm und im Gesicht, der ist jetzt aber weg, Kann sein, ich verkaufe sie wieder. Wäre schade, denn sie sieht eigentlich gut aus!

Die weiteren Umbauarbeiten waren nicht nötig, aber gut für die Seele:

- VA-Kühlerabdeckung
- blau eloxierte Motordeckelschrauben aus Alu
- K&N Luftfilter
- Ölthermometer
- Bagster Sitzbank
- Jama Laser Extreme Endtöpfe mit Adaptern
- Minigepäckbrücke
- Sturzpads
- Hinterrad, 90°-Ventil
- blaue Aluventilkappen mit Yamaha-Logo
- MRA Scheibe, blau
- RAM-Mount für TomTom (Aktivhalterung)

Fazit: Dieses Motorrad würde ich morgen wieder kaufen! Die "Dicke" wird mich noch viele Jahre begleiten!*)))

Im Rahmen einer Bestandsbereinigung meiner Motorräder (8 sind einfach zu viel) habe ich sie heute (16.07.2015) verkauft. Leicht ist mir das nicht gefallen!

Auf dem Weg zum neuen Besitzer!

Here is the end!

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de