Ich warte jetzt schon einen ganzen Tag auf meine Teile, da soll man nicht verrückt werden!

Der erste Roadrunner hat seinen Platz auf dem Innenkotflügel!

Heute habe ich meine frisch pulverbeschichteten Felgen bekommen. Oh Schreck lass nach!*(((

Also sie hätten in RAL 2009 sein sollen, verkehrsorange, das hatten die aber nicht. Sehr ähnlich sah auf den kleinen Farbtäfelchen RAL 2005 aus, signalorange. Die Farbe habe ich dann genommen. Jetzt muss ich ein Feuerwehrmoped bauen! Na dann ....

Aber sie sind ganz toll gemacht. Da haben sich die Jungs echt Mühe gegeben, der Kardananschluss sieht aus wie neu!!!

So, wieder komplett, mit neuen Radlagern!

Die Räder habe ich in einer Behindertenwerkstatt beschichten lassen, ich kann nur sagen: "Klasse"! Das Ganze zum halben Preis dessen was mein "Haus-Beschichter" mir sonst abnimmt. Da gehe ich gern wieder hin.

Für die Farbe können die Jungs ja nichts! Zwei Felgen strahlen, beschichten mit Klarlackversiegelung für 85 Euro. Da kann man nun echt nicht meckern.

Ich habe mir sofort einen zweiten Satz Felgen besorgt (65 Euro) und den lasse ich dann in der richtigen Farbe beschichten. Was ich mit dem fertigen Radsatz mache weiß ich noch nicht, zu diesem Projekt passt er in keinem Fall! Schade eigentlich. But sometimes, shit happens! Ich werde wohl versuchen sie zu verkaufen. Schauen wir mal.

Die neuen BT 45 sind zwischenzeitlich auch schon da, genau wie die notwendigen Schläuche.

Unter technischen Gesichtspunkten habe ich heute einen riesigen Schritt nach vorne gemacht, denn mein Tripple läuft nun auch auf drei Zylindern, so wie es vorgesehen ist. Vorher war er ein "Zweizylinder"! Die Ursache war dann, nach echt langer Suche, die falsch verkabelte Zündbox der Transistorzündanlage. Vertauschte Kabel, habe ich selber gemacht, also kein Grund zum Meckern!*))) Die haben mich vielleicht Nerven gekostet. Egal, jetzt läuft die alte Möhre und alles ist gut! Dennoch bin ich um Jahre gealtert.

Dann habe ich noch schnell den Zündzeitpunkt und die Synchronisation der Vergaser überprüft. Beides ist gut.

In meiner großen Freude habe ich dann gleich mal ein Soundvideo aufgenommen, schade nur, dass man es hier nicht einstellen kann. Der Hammer!

Der aktuelle Zwischenstand! (06.02.2016)

Die Räder sind im Moment nur deshalb eingebaut, damit ich sie im Bedarfsfall mal von der Hebebühne rollen kann. Also nur ein Notbehelf! Der Farbunterschied ergibt sich durch das Blitzlicht. Sie sehen beide aus wie das Vorderrad.

Heute kam dann, obwohl es Rosenmontag war, das erste Ersatzrad!

Radlager raus ...

Lagersitze und ...

die für die Wiederverwendung vorgesehenen sonstigen Teile gereinigt.

Jetzt muss nur noch der Reifen runter.

Morgen kommt das andere Rad!*))) Es ist da. Beide Räder sind schon wieder zum Pulverbeschichten!

Mein Lacksatz ist fertig! Habe ihn heute abgeholt. Ist toll geworden!

Es hat über zwei Stunden gedauert, dann war der Tank fertig beklebt!*)))

Alle Dekore sind dran und drauf, Kantenschutz angebracht und ein durchsichtiges Tankpad aufgeklebt!

Der kleine Spritzschutz ist auch schon montiert. Ihn ziert nur ein kleiner GULF-Aufkleber.

Ebenso der Vorderradkotflügel. Sieht alles sehr geil aus!

Morgen wird dann der Höcker bearbeitet.

Fertig!

Das Dekorieren von Tank und Höcker hat insgesamt etwa 6 Stunden gedauert. Eine nervenaufreibende Sklavenarbeit!

Der Roadrunner! Ich liebe ihn!*)))

Endkontrolle. Alles topp!

Ja, dann habe ich die Teile mal montiert.

Wenn doch nur schon die richtigen Räder da wären, das wäre unfassbar!

Mir gefällt es!

Der 2. Radsatz ist fertig. Ganz fein!!! Radlager sind auch schon neue drin. Morgen kommen die Reifen drauf!

Ich sage es mal ganz undramatisch: "Es ist vollbracht!"

Es ist wie es ist! Je genauer man hinguckt, je näher die Fertigstellung rückt, um so kritischer wird man beim Hinschauen!

Am Rahmen war eine Aufnahme des Hauptständers gebrochen, erkennbar nur durch einen Riss in der Pulverbeschichtung! Dadurch und verstärkt durch den doch schon arg verschlissenen Hauptständer, stand sie in aufgebocktem Zustand auf beiden Rädern und dem Hauptständer. Das ist nicht schön. Da musste Gerd noch mal ran!

Also los!

Die Aufnahme war schnell geschweißt, mühsam war eigentlich nur das Entfernen der Beschichtung in diesem Bereich.

Danach wurden noch die Gegenlager am Hauptständer mit 3 mm starken Blechen versehen. Jetzt hebt sich das Hinterrad wieder deutlich vom Boden, wobei, im Nachhinein betrachtet, hätten es gern 5 mm sein dürfen. Ok, das kann man immer noch einmal ändern. Im Moment ist es gut so!

Ein weiteres Detail wurde dann auch gleich noch bearbeitet. Der Krümmer des linken Zylinder hatte zum Endtopf hin 2 furchtbar aussehende 90°- Bögen. Das tat im Auge weh! (Aber es war unser erster Auspuff den wir gemeinsam gebaut haben). Dieses Teilstück haben wir herausgeflext und durch zwei sanft verlaufende 30°- Knicke ersetzt. Jetzt sieht es viel, viel besser aus! Perfekt!

Normalerweise habe ich kein Bordwerkzeug dabei wenn ich Moped fahre. Ich lehne es ab, irgendwo am Straßenrand, eines meiner Mopeten zu zerlegen, um dann festzustellen, dass doch nichts mehr geht. Dafür gibt es den ADAC oder ähnliche Unternehmen. Trotzdem, unter den Höcker sollte man schon mal gucken können. Zu diesem Zweck hat mir Gerd, nach meinen Vorgaben, das nachfolgend abgebildete kleine Werkzeug gebaut, das ich jetzt am Moped mitführe! Verspielt, ich weiß!*)))

Die Deckelchen der Bremboamaturen habe ich noch frisch lackiert.

Den nach dem Starten arg lange nachlaufenden Anlasserfreilauf habe ich getauscht!

Das kleine Amaturenbrett bekam noch einen Kantenschutz. Das sieht einfach besser aus! Und den TÜV wird es freuen, der mag keine scharfen Kanten!

Die Kupplungspumpe der hydraulischen Kupplung musste noch getauscht werden, weil der Kolben klemmt. Gut wenn man Reserven hat!

Das waren dann mal eben 470 Km Autofahrt mit Anhänger und zu Hause weitere 7 Stunden Arbeit.

Es ist unglaublich wieviel Zeit gerade der Kleinkram verschlingt, aber es soll ja auch perfekt werden! Ach, und meine ewig undichten Benzinhähne sind jetzt auch dicht!

Und dann hatte ich noch ein elektrisches Problem! Was auch sonst? Keinen Ladestrom. Ich habe mir nach dem Fehler einen Wolf gesucht, ihn aber nicht gefunden. Dank Ralf haben wir ihn heute gefunden, es war nur eine zu klein dimensionierte Sicherung im Ladestromkreis. Das hätte ich nie gefunden! Durch größere Sicherung ersetzt und alles funktioniert prächtig. Es kann alles so leicht sein!

Donnerstag (21.04.16) will ich dann zum TÜV.

Ein schönes Kennzeichen habe ich seit heute auch schon: SU-GU 75

Morgen mache ich dann noch die Versicherungsunterlagen klar.

So ein Besuch beim TÜV ist immer eine spannende Angelegenheit, denn dann entscheidet sich erst, ob man gut gearbeitet hat und wirklich alles gesetzeskonform ist. Mein TÜV-Prüfer war begeistert. 2 Stunden und 345 Euro später war alles in trockenen Tüchern. Jede Änderung war eingetragen!

Auf dem Weg nach Hause folgte dann noch ein kurzer Stopp an der Zulassungsstelle!

Nachmittags, bei bestem Wetter, erfolgte dann noch die Jungfernfahrt. 100 Km Eifel ohne nennenswerte Blessuren! Das war ein sehr schöner Tag!

Zwei Tage später der erste kleine Rückschlag.

Mitten in der Stadt ging nach einer weiteren schönen Tour der Motor aus und Ende. Ohne Benzin läuft so ein Tripple einfach nicht!

Die Ursache ist zweigeteilt.

Erstens läuft mein Tank auf der normalen Benzinhahn "On-Stellung" bis auf den letzten Tropfen leer. Das ist schlecht und muss geändert werden. Mache ich die Tage.

Zweitens hatte mein Tacho keine "Gesamtdistanzanzeige". Er fing jeden Tag bei null an. Das ist megaschlecht, habe ich sofort geändert. Jetzt habe ich auch in dieser Mopete einen Sigma-Tacho (BC 8.12), der kann das und noch viel mehr!

04.05.2016, ein rabenschwarzer Tag!

Nach abgespulten 470 Km in der Einfahrzeit (die extrem viel Spaß gemacht haben!) ist diese heute mit erheblichen Blessuren unterbrochen worden.

Die Batterie hat sich unter dem Höcker verselbstständigt und ihn von innen durchschlagen! Das ist doch Scheiße! Was noch auf der Arbeitsbühne klasse aussah, ist nun im Alltagsbetrieb nicht alltagstauglich. Sehr schade und auch nicht preisgünstig. Ich werde mal schauen, ob mein Lackierer das mit einer Reparatur und Teillackierung wieder hinkriegt.

Der Roadrunner fällt dem Ganzen auf jedem Fall zum Opfer, ich habe eben zwei neue Exemplare gekauft! 15 Euro, aus GB.

Die Gel-Batterie wird durch einen LiFePo4-Akku ersetzt. Der ist leichter und von den Einbaumaßen her deutlich kleiner. Das sollte solche Schäden in der Zukunft verhindern. Da werden auch noch einmal 100 Euro fällig. Zusätzlich muss die Regler- / Gleichrichtereinheit ersetzt werden. Einen Regler kriegt sie von der XS 400 und den Ladestrombegrenzer baut mir ein Freund.

Viel schlimmer sind allerdings die Geräusche die mein Getriebe und / oder der Antriebsstrang machen. Der erste Gang lässt sich nur noch etappenweise einlegen, jeder Schaltvorgang ist mit einem deutlichen Geräusch verbunden, wie man es sonst nur von BMWs kennt. Die Primärkette schlägt wie wild und auch der Ruckdämpfer scheint an seinem Lebensende angekommen zu sein!

Wie auch immer, der Motor muss raus, dann sehe ich weiter. Eines ist aber schon jetzt klar, er wird auch mit einem Kickstarter bestückt (quasi als Option zur deutlich kleineren Batterie), alle dazu notwendigen Teile habe ich in meinem Fundus. Auch Primärketten und Ruckdämpfer habe ich noch einige, so dass sich die Kosten in Grenzen halten und es wieder einfach nur Arbeit ist. Davon aber reichlich!

Ich berichte demnächst weiter. Vielleicht mache ich aber auch nur meinen Ersatzmotor fit und baue dann diesen ein. Entscheidung steht noch aus, wäre aber eine gangbare Option. Weniger Arbeit ist das aber auch nicht!

Der Höcker ist seit gestern beim Lackierer. Er hatte genauso feuchte Augen wie ich, als er ihn sah. Positiv anzumerken ist aber, ich konnte zwei neue Roadrunner-Decals in GB erwerben. Sie sind schon da!

Ein weiterer als positiv zu bewertender Aspekt ist, dass ich heute einen deutlich kleineren, aber leistungsstärkeren, LiFePo4-Akku gekauft habe. Damit sollte dieses Problemfeld dann der Geschichte angehören!

Gut, um die verfügbare Zeit sinnvoll zu nutzen, habe ich mich dann mal meinem Getriebeteilefundus zugewandt! Denn wie schon geschildert arbeitet das nicht wirklich optimal.

Mein erster Verdacht war ein ausgeleierter Kupplungsantriebsstoßdämpfer, denn die XS halt untypische Schaltgeräusche wie eine BMW. Das geht ja gar nicht!

Ich hatte 5 Stück zum Vergleich! 4 auf dem Bild, ein weiterer in meinem Ersatzmotor!

Fehlanzeige. Alle haben das gleiche Spiel, keinerlei Beschädigungen. Laut WHB sind sie nahezu verschleißfrei und unkaputtbar! Das glaube ich nun auch. Interessant war nur, dass es auch da zwei verschiedenen Ausführungen gibt. Das war neu für mich.

Dann habe ich mich der Primärkette zugewandt. Davon hatte ich 3 Stück. Die Längendistanz von der Längsten zur Kürzesten betrug 1,8 mm (Außenradius). Sie weisen keinerlei Beschädigungen auf. Das kann es also auch nicht sein!

Tja, und dann läuft der verbaute Anlasserfreilauf unendlich lange nach. Anlasserfreilaufe hatte ich noch 4 Stück. Alle 4 funktionieren tadellos.

Ich habe mal den subjektiv betrachtet, am leichtesten Laufenden an die Seite gelegt. Ich werde ihn nur zur Nervenberuhigung wechseln. Ob es aber Abhilfe schafft? Ich weiß es nicht.

Jetzt muss erst einmal der Motor raus, damit ich mir das Getriebe noch einmal sehr genau anschauen kann. Ersatzwellen und Zahnräder habe ich auch noch genug.

Auch ein Ersatzumlenkgetriebe habe ich schon mal bereitgelegt, ich habe noch 2 Stück. Man (ich) muss eben auf alles vorbereitet sein!

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de