Und da jetzt alle Teile beim Lackierer sind, hier einmal ganz nackig!*)))

Die Blinker für die Lenkerenden habe ich zwischenzeitlich auch, jetzt fehlt nur noch das Sitzpolster!

Ein Besuch auf der Veterama letztes Wochenende hat noch ein paar liebenswerte Kleinigkeiten beschert, u.a. eine (1) VA-Inbus-Schraube (M6x115) für sage und schreibe 3,20 Euro!*((

Und hier sind meine lackierten Teile. Sie sind NICHT ORANGE! Sie sind sehr dunkelgelb und sehen bei jeder Lichtänderung anders aus!

Das ist das Ergebnis!

So, das Sitzpolster ist jetzt auch fertig! (schwarzes Leder) Habe ich heute gemacht! Das Tankpad in freundlichem schwarz ist auch aufgeklebt.

Der Ölkühler ist auch montiert (den ich als EGU-Kit mit Leitungen und Halterungen für 35 Euro gebraucht gekauft habe).

Heute ist der 13.05.2010 ... ein schöner Tag!*)))

Es ist der 17.05.2010, ein Tag für die Geschichte. Nach genau zwei Mal kicken (ein Mal für das Autodeko) lief sie!*))) Bollert liebenswert vor sich hin und macht einen guten Eindruck, trotz Ölkühler und gerissenem Zylinderkopf!

Heute (26.05.2010) war ich beim TÜV. Alles ist eingetragen, Fahrzeug ohne Mängel. Gewogen haben wir sie auch! Punktlandung: glatt 160,00 Kg (genauer geht die Waage beim TÜV nicht), dann noch eine Phonmessung: 94 P. Alles ist gut!*))) Bup, bup, bup!

Danach direkt zur Zulassungsstelle, SU-XB 50, und nun braucht es zum Anfahren der neuen Reifen einfach nur noch ein bisschen besseres Wetter! Der TÜV-Prüfer hatte Spaß an der kleinen Honda und hält sie für sehr eifeltauglich! Was will man mehr!?

Ein Wehmutstropfen gab es aber doch, ich musste hinten noch Blinker dranmachen, die sind Vorschrift bei Fahrzeugen ab Baujahr 1986. Da nutzen einem die beidseitigen Lenkerblinker überhaupt nichts! Egal, dann ist das eben so!!!

So, wer ganz viel Zeit und Muße hat scrollt noch einmal zurück zum Anfang und schaut sich dort an, wie das ELEND vor knapp 3 Monaten aussah!

An dieser Stelle erwähne ich aber noch zwei nicht zu vernachlässigende Daten, denn die gehören nun einmal dazu.

Arbeitsstunden: 158 (ohne jegliche Fahrerei etc.)

Euronen: 2336,85 (mit TÜV, Eintragungen und Phonmessung [150 Euro!] und Zulassung [70 Euro] aber OHNE den Kaufpreis!).

Will man es ordentlich haben, dann ist es sehr zeitintensiv und kostet richtig Geld. Solche Projekte kann man nur für sich selbst machen! Eines weiß ich aber sicher, in diesem Zustand hätte ich sie nirgendwo und schon gar nicht zu diesem Preis kaufen können.

Am 29.05.2010, fand die Jungfernfahrt statt. 110 Km Eifel, nur wenige Kleinigkeiten die auffällig waren (die Tachonadel bewegt sich nur in Superslomotion -wahrscheinlich durch langen Nichtgebrauch verharzt- und der Drehzahlmesser macht was er will), ansonsten Freude pur!!!!!!! Der Motor läuft seidenweich, schaltet sich auch ebenso, der Vergaser muss hauptdüsentechnisch noch auf den stark erhöhten Luftdurchsatz angepasst werden. Nichts also, dass nicht lösbar war.

Der Tacho ist getauscht. Bleibt noch der DZM der Zicken macht. ICH BIN ZUFRIEDEN! Jetzt kann es also mit Kurven kratzen richtig losgehen.*)))

In den letzten Monaten bin ich reichlich 5000 Km mit meiner kleinen XBR gefahren. Zum Verlieben sage ich nur!!!!!!! Sie schnurrt wie ein Kätzchen, geht fast rechtwinklig um die Ecken und macht sehr, sehr viel Spaß. Das Ganze bei einem Verbrauch von ca. 4,2 Litern/100 Km.

Zwischenzeitlich habe ich sie ein klein wenig verbessert!

In der Vorderradgabel versehen jetzt Federn von WILBERS "Promoto" ihren Dienst, denn die originalen Federn waren doch schon arg ausgelutscht und kamen aber bei scharfer Fahrt sehr schnell an ihre Grenzen! Hinten arbeiten mit großem Erfolg KONIs. Eine echte Verbesserung! Die BT 45 vorne und hinten sind klasse!

Und ein Ölthermometer hat sie auch gekriegt!

Ha, und eben habe ich ein gebrauchtes LSL-Superbike-Lenkerkit erworben.

Also, ich dachte, ich baue heute mal eben den Lenker um! Welch ein Irrtum, von wegen mal eben!!!! Also positiv zu bemerken ist, dass die Teile von LSL schon eine Superqualität haben, aber sie sind nicht mal eben im Vorbeigehen zu montieren! Meine ummantelte Stahlflexbremsleitung (schon eingetragen) kann erhalten bleiben. Der Chokezug ist knapp lang genug (könnte besser einen Hauch länger sein). Der Kupplungszug und die Gaszüge passen ganz knapp, wenn man sie anders verlegt. Definitiv zu kurz sind die Kabel beider Lenkeramaturen!!! (LSL geht in seinem Gutachten allerdings davon aus, dass man sie außerhalb des Lampentopfes zusammensteckt, dann wären sie lang genug.) Alltagstauglich scheint mir das aber nicht! Gut, dass ich noch einen zweiten Satz (in lausiger Qualität) habe von denen ich die Originalkabel zwecks Verlängerung der anderen Kabel mit Steckern abschneiden konnte. So bleiben wenigstens die Kabelfarben und die Originalstecker erhalten. Toll fand ich, dass ich die Gabel noch ca. 2 cm weiter nach unten durchschieben konnte, denn die Lenkeraufnahmen von LSL sind deutlich flacher als die Originalen. Mal sehen, wie sich das beim Fahren auswirkt. Bin gespannt.

Nun werden zwar, hinter welchen Ecken auch immer, die Originalitätsfans aufquietschen und behaupten, dass das ja nun gar nicht passt. Ich aber sage euch allen, es passt, sieht geil aus und gefällt mir total! Und wie immer ist nur das wichtig!

Und eben, 13.07.2010, konnte ich bei EBay ein Paar gebrauchte KONIs 7610-1511 für meinen Flitzer erwerben. 100 Euro. Wenn da mal keine Freude aufkommt!*)))

Gekriegt, zerlegt, gereinigt, montiert. Fertig! Ein völlig neues Fahrgefühl, sehr zu empfehlen!!!*)))

Im Vergleich, oben die originale Feder mit Distanzstück, darunter die Feder von WILBERS "Promoto".

Eben habe ich noch die beiden neuen Verschlusstopfen in den linken Motordeckel geschraubt. Ich finde es sieht gut aus, unter technischen Gesichtspunkten ist es auf jeden Fall ein Quantensprung! (Das weiß jeder, der mal versucht hat die originalen Stopfen aufzuschrauben, OHNE sie zu vermurksen).

Ach, ich hätte die Stopfen auch in "silberfarben" kriegen können, aber das wollte ich nicht!*)))

Heute (02.12.2010) hat sie noch einen Satz neue Nadellager für die Hinterradschwinge bekommen, anstelle der noch verbauten Hartplastikbuchsen. Das schließt alle Arbeiten am Fahrwerk ab.

Tja, und dann habe ich noch die Batterie ersetzt. Jetzt tut eine 12 Volt, 4,5Ah-Batterie ihren Dienst in meinem Höcker. Die Gewichtsersparniss zum Vorgängermodel ist 1 Kg. Schnell wurde noch die Trägerplatte angepasst und mit seitlichen Blechen gegen ein unplanmäßiges Verrutschen ausgestattet. Und wieder ist sie ein bisschen besser als vorher!

Vom Platz her hätte ich auch ein Atomkraftwerk im Höcker einbauen können, aber so viel Strom brauche ich dann doch nicht!*))) Oder vielleicht doch? Das könnte dann so aussehen....!

Eigentlich ist sie nun fertig, oder?

Gut, eben (27.12.2010) habe ich mir noch schnell eine neue Blende aus VA zwischen Tank und Sitzbank gebaut.

Ich habe den Kabelbaum getauscht, damit zukünftig auch mein Drehzahlmesser funktioniert. Auch die Vorwiderstände für die Blinker fanden bei dieser Aktion einen neuen Platz.

Aber ausfüllen tut mich das alles nicht. Bleibt zu hoffen, dass der Winter nicht zu lang wird!

So, nun habe ich mich meinem Motor noch einmal zugewandt. Die Frage, die sich mir stellte, war, brauche ich all die schweren Eisenteile im Motor die sich mit dem Startvorgang per Anlasser beschäftigen? Vor allem, weil ich doch gar keinen Anlasser habe! Ich bin daher zu dem Entschluss gekommen, dass nein!

Also habe ich neben dem kleinen Anlassergetriebe auch den Anlasserfreilauf ausgebaut (1802 Gramm) und den Lima-Rotor abdrehen lassen. Vorher 3567 Gramm, jetzt 2527 Gramm. Die gesamte Gewichtsersparnis beträgt 2842 Gramm. Wenn das nichts ist!? Vor allem weil das Meiste rotierende Masse ist. Wie sich das in der Praxis auswirkt weiß ich noch nicht. Es könnte sehr wohl ein Flopp sein, da es aber nichts gekostet hat und ich den LiMa-Rotor noch einmal im Original habe, lasse ich mich mal überraschen. Ein Versuch ist es allemal wert.

Seht dazu die Bilder.

Originalzustand

Anlasserfreilauf
LiMa-Rotor erleichtert
Sieht jetzt fast ein bisschen "nackt" aus!
Dieser "Klotz" war da vorher drin!

An dieser Stelle hatte ich einen Bericht zur Alltagstauglichkeit versprochen. Nun, der ist schnell gemacht. Ich bin begeistert. Motor ist m.E. deutlich drehfreudiger als vorher, Schwächen konnte ich keine feststellen. Das würde ich jederzeit wieder machen!

Nun aber zu einem ganz anderen Thema: Mein Drehzahlmesser funktioniert nicht!*((( Er zeigt an, was er will. Bei Vollgas steht die Nadel an der Blinkerkontrolleuchte (Das ist etwa zwei Meter hinter dem "roten" Bereich) und so hoch dreht der XBR-Motor nun auch wieder nicht. Eigentlich zeigt er immer doppelt so viel an wie der Motor dreht.

In der Folge habe ich wirklich viel versucht, den Fehler zu finden, mich mit Freunden und Fachleuten beraten, immer ohne Erfolg. Viele Stunden die man sinnvoller hätte nutzen können sind dabei auf der Strecke geblieben. Anderer Drehzahlmesser, nee; kompletten Kabelbaum getauscht, nee: CDI-Einheit getauscht, nee; etc., etc. nee, nee, nee. Die einzige Konstante war dabei der immer gleich auftretende Fehler. Dann kam der Punkt, wo es mir einfach zu dumm war. Verbaute Instrumente müssen funktionieren und nicht den Fahrer verrückt machen, tun sie es trotzdem, dann müssen sie eben weg. Schade eigentlich, denn sie sind sehr hübsch und passen gut zum Fahrzeug und in der nächsten Saison wäre mein Tacho wieder auf den Stand 00000 gesprungen.

Also kam einmal mehr die Flex zum Einsatz mit der der Amaturenhalter gekürzt wurde! Tacho, Tachowelle und Drehzahlmesser verschwanden in der Restteilekiste (und tauchen irgendwann bei EBay auf) und an ihre Stelle tritt nun ein Fahrradtacho im ALU-Gehäuse, mit Beleuchtung und Kontrolllampe, also TÜV-gerecht. Er passt zwischen die beiden Lenkerklemmungen und sieht nebenbei auch noch ganz nett aus. Und, er funktioniert!*))) Was will man mehr?!

Ich hatte noch einen zweiten Deckel für die Ritzelabdeckung und den habe ich dann mal nach Herzenslust gelocht. Muss man nicht haben, schadet aber auch nicht! (Der Kühler ist nun für den Betrieb bei lausigen Temparaturen eingepackt, sonst wird sie nicht mehr ordentlich warm!).

Wahrscheinlich ist hier das Ende!

oder...?

Ich halte es vielleicht lieber mit Louis Armstrong: "Nobody knows the trouble I`ve seen, nobody knows but Jesus"!

Das Leben ist Veränderung. Weil das so ist, und weil man immer wieder Ideen hat, habe ich beschlossen, meiner XBR einen 40-er Dell Orto Vergaser zu verpassen. Bei EBay konnte ich einen gebrauchten 40-er PHM-Vergaser mit Klappchoke für unglaubliche 14,99 Euro schießen. Er ist dreckig aber sonst in einem super Zustand. Ich werde ihn zunächst einmal reinigen und mich dann um einen vernünftigen motorseitigen Anschluss bemühen. Danach kommt dann die Abstimmung. Das wird, ich bin sehr zuversichtlich! Natürlich bekommt er später auch einen offenen Trichter!*)))

Also war heute einmal mehr "Backpulvertag".

Den Inhalt von 4 Tüten Backpulver in ein geeignetes Behältnis kippen ...

dann die zu reinigenden Teile darauf legen ...

Das Ganze mit sprudelnd kochendem Wasser aufgießen. 5-10 Minuten einwirken lassen und ggf. die besonders stark verschmutzten Stellen mit einer alten Zahnbürste etwas nachbürsten. Fertig

Alle Teile mit fließend Wasser abwaschen und anschließend mit Pressluft kräftig durchpusten.

Dann alles wieder sorgfältig zusammenbauen!

Schwups hat man unter dem Einsatz von etwa 30 Ct wieder einen schönen sauberen Vergaser!

Das ganze Unternehmen hat keine Stunde gedauert!*)))

Man kann aber auch viel Geld für eine Reinigung im Ultraschallbad ausgeben, muss man aber nicht!

Die Tage habe ich mir einen neuen Hinterreifen aufziehen lassen. Als ich mein Rad abholte hätte mich fast der Schlag getroffen. Was hatten die denn mit meiner völlig unbeschädigten Felge gemacht??? So etwas hatte ich noch nie gesehen. Da waren plötzlich sehr tiefe Macken drin und es hatte sogar jemand mit Schmirgelpapier daran geschliffen! Der Händler, darauf angesprochen, hatte tatsächlich den Mut zu behaupten, dass das in keinem Fall bei ihm entstanden sei. Ich hätte das Rad ja selbst ausgebaut und transportiert!*((( Ich habe ihm dann den möglichen Rechtsweg und die damit verbundenen Kosten erklärt! Das hat er wohl irgendwie verstanden. Er hat mir dann das Geld für eine gebrauchte Ersatzfelge gegeben (die kam gestern) und er hat jetzt einen potentiellen Kunden weniger! Es gibt wirklich Idioten, dass glaubt man nicht!

Das Ersatzrad wird jetzt noch ein wenig aufgehübscht und dann mit dem neuen Reifen eingebaut. Mit der verdellerten Felge bin ich keinen Meter gefahren!

Das habe ich dann heute gemacht. Sieht gut aus das Rad, einzig die Radnabe ist nicht so schön. Das hat mich auf den Gedanken gebracht vielleicht die Naben der Räder zu tauschen. Zwischenzeitlich habe ich den Gedanken aber wieder verworfen. Es fehlt am richtigen Werkzeug, denn die Felgen sind mit M8 Schrauben mit dreieckigen Köpfen und Muttern verschraubt. Gut, die könnte man wechseln, aber nur wenn man die Festigkeit der Schrauben kennt sowie das notwendige Drehmoment! Beides ist mir unbekannt, also lasse ich die Finger davon! Ich denke das ist besser so!*)))

...

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de