Große Sorgen macht mir im Moment die Vergaseranlage, die so heftig verharzt ist, dass sich der eine Schieber nur unter Anwendung sanfter und vorsichtiger Gewaltanwendung entfernen ließ.

Der linke Schwimmer bewegt sich überhaupt nicht mehr. Da werde ich wohl um ein kostenintensives Ultraschallbad nicht herumkommen. Na, schauen wir mal. Vielleicht lege ich sie auch erst einmal in frisches Benzin ein.

 

Das Problem sollte sich dann völlig unaufgeregt erledigen. Ein Besucher meiner Homepage gab mir den Tipp es doch mal mit einer Backpulverlösung zu versuchen. Ein Hausmittel. da man damit eigentlich nichts kaputtmachen kann habe ich es versucht! Das Ergebnis ist umwerfend. Danke Thorsten! Ich glaube du hast ein bis zwei Kaffee bei mir gut!*)))

8 Tüten Backpulver später (Kosten 0,78 Euro!) ...

Neu sind sie auch nicht besser!!!!!!

Ach, der eine Schwimmer war von dem Altbenzin zerfressen und hatte zwei kleine Löcher. Da er aus Messing ist, konnte ich die, nachdem ich ihn trockengelegt hatte, mit ein wenig Lötzinn wieder zulöten. Jetzt ist er wieder funktionsfähig, ich werde mich aber trotzdem mal nach einem besserem Ersatz umsehen.

Ich kann es immer noch nicht glauben! IRRE!!!

Heute habe ich mich mal dem Motor zugewandt. Auch der verliert langsam seinen Schrecken. Das Erste das ich gemacht habe war den Ventildeckel runter zu schrauben. Meine Hoffnung war darunter eine 38 PS-Nockenwelle zu finden. Hätte ja sein können, dass einer der unbekannten Anzahl an Vorbesitzern hier schon mal tätig war. Meine Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt. Mir blickte aber, und das ist mehr als erfreulich, eine in Toppzustand befindliche 27 PS-Nocke entgegen. Auch die Kipphebel sind erstklassig. So kann es gern weitergehen!*))

Na ja, so sieht ein Motor eben nach 33 Jahren aus. Kein Problem!

Mit ein wenig Geduld und einer ausreichenden Menge Benzin kann man ihn wieder schön sauber kriegen!

Und eben ist es passiert, ich habe meine Teile vom Pulverbeschichten abgeholt! Mein Gott, sind die ROT!!!!!!!!! Aber das habe ich auch gewollt! Das kommt auf dem Bild nicht so raus (schlechte Lichtverhältnisse), es ist ein wirklich wunderschönes leuchtendes ROT!

Heute habe ich die Gabel mit frischen Simmeringen und Gabelöl versorgt und zusammengebaut! Geil!

Die obere Gabelbrücke mit Lenkerhaltern. Jetzt sieht man auch, dass die Teile rot sind!

Und hier dann mal das Gesamtkunstwerk! Gefällt mir gut!*))) Sie sieht jetzt fast ein bisschen wie eine alte Marzocci-Gabel aus!

Hier noch ein paar Teile.

Damit sie nicht so lange herumliegen und möglicherweise Macken oder Ähnliches kriegen, habe ich sie schnell mal zusammengebaut!*)))

Damit mein Lieblings-TÜV-Prüfer später nicht sagt, dass schwarze Federn gut aussehen würden, habe ich sie gleich so machen lassen.

Nur diese jetzt wieder topp aussehenden Konis waren den Kaufpreis von 151 Euro wert! Dafür würde ich sie jetzt aber nicht mehr abgeben!

So, bevor es jetzt wesentlich weitergehen kann, brauche ich erst einmal einen Satz Lenkkopflager!

Ich mache wohl erst einmal mit dem Motor weiter. Aber auch an den Rädern ist noch genug Arbeit. Es wird mir nicht langweilig werden! )))

Heute (26.01.2012) habe ich den Kabelbaum überarbeitet und gleich in die XS eingefädelt. Danach habe ich ihr einen neuen Sicherungskasten mit modernen Flachsicherungen spendiert. Damit sind die ehemaligen Glassicherungen ein Fall für das Museum. Der Seitendeckel musste allerdings an diese neue Situation angepasst werden!

Der bei EBay gekaufte Doppelscheinwerfer ist zwischenzeitlich auch da. Ich habe ihn aufpoliert und mal provisorisch an der Gabel montiert. Er ist wie neu. Die sehr schönen originalen Lampenhalter sind aber jetzt hinfällig. EBay!*)))

Zugegeben, die photografische Perspektive ist etwas unglücklich, es sieht in Natura aber klasse aus. Das Problem ist jetzt nur, die Lampentöpfe bieten keinen Platz für die dort normalerweise befindlichen Steckverbindungen und das andere Kabelgewusel. Das bedeutet, der Kabelbaum muss im Frontbereich komplett umgebaut werden, auch der der Lenkerarmaturen etc.. Na toll!!! Ich freue mich schon riesig!*)))

Und Jürgen verfällt in Jubelarien, weil Triumph (nicht verwechseln mit der wirklich tollen Marke für Damenunterwäsche -die haben sogar die Vorlage für den gleichnamigen Bogen in Paris geliefert [Bügel-BH]-) doch auch manchmal Doppelscheinwerfer haben!

Ist meine kleine Yamaha jetzt etwa eine "XS-Umph"? Oder gar ein Mädchenmotorrad? Darüber wird nachzudenken sein!

Weil sie ja doch ein bisschen "rasig" werden soll, hat sie den LSL-Lenker gekriegt, der von meiner Guzzi noch übrig war. Doch seht selbst.

Ich habe zwischenzeitlich angefangen die Elektrik zu bearbeiten. Das macht vielleicht Spaß!*(((

In Deutschland heiß begehrt, die 38 PS-Nockenwelle "1M0". Diese (meine) kommt aus den USA und ist wie neu! EBay macht es möglich!

Und hier noch ein ganz feines Leckerchen aus den USA. 1 Paar nagelneue K&N-Luftfilter für die XS 360 / 400, original verpackt, wie es sie weltweit nicht mehr gibt, denn sie werden nicht mehr hergestellt!!! Mein TÜV-Prüfer wird sich freuen!*)))

In den letzten Tagen habe ich nicht sonderlich viel geschafft. Ich habe ein wenig am Kabelbaum herumgelötet, Reparaturarbeiten an meinem Ventildeckel durchgeführt, meine Lampenhalterrohlinge noch ein wenig verfeinert und mich ansonsten im www noch ein wenig nach Ersatzteilen, Verschleißteilen und Nice-to-Have-Teilen umgeschaut! Das muss auch mal sein, daher habe ich auch kein schlechtes Gewissen!*)))

So, heute sind meine neuen Lenkkopflager gekommen und ich habe sie direkt mal eingebaut. Gut.

Meinen defekten Ventildeckel konnte ich auch wiederbeleben. Irgendeiner der vielen Vorbesitzer hatte das Eingangsloch für die Drehzahlmesserwelle mit Messinglot verfüllt. Dahinter bedand sich dann die abgebrochene Welle, der Simmering etc.. Gut, das war ein Haufen Fummelarbeit, hat zwei Bohrer gekostet und letztlich hat alles geklappt. Schwieriger war da schon die Beschaffung der kleinen Antriebswelle. Dazu habe ich einen höchst unansehnlichen Deckel einer XS 360 gekauft (10 Euro), aus dem ich dann die Welle aus- und in meinen Deckel eingebaut habe. Einen frischen Simmering eingesetzt und "aus die Maus!". Und warum der ganze Aufwand? Nun, der Deckel wird im Bereich der Gleitlagersitze gemeinsam mit dem Zylinderkopf gebohrt. Also passt nur das jeweilige Paar genau zusammen. Tauscht man nur eines von beidem muss man davon ausgehen, dass nur ein suboptimales Ergebnis erzielt wird, das bis zum Motorschaden führen kann. Das wäre nicht schön!

Hier mal ein Bild das zeigt, zusammengehörende Deckel haben die gleiche Nummer!

Als Abfallprodukt habe ich jetzt noch zusätzlich 4 klasse Kipphebel mit Wellen!*)))

Heute (18.02.2012) habe ich mal einen Schlag reingehauen. Zunächst habe ich beide Felgen liebevoll mit einer Zahnbürste und viel Petroleum gereinigt, der grobe Dreck war ja Gott sei Dank schon runter. Klingt albern, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Grad an der hinteren Radnabe ist auch weg.

Zahnbürste: Dr. Best, mittel, Flex! (für die Nachmacher!)

Damit die Räder nicht einfach so in der Gegend herumstehen habe ich sie eingebaut. Ja, ich weiß, dass da noch Reifen drauf müssen!*))) Obwohl ...!? Ich könnte ja auch mal einen Rail-Tracker bauen, dann könnten die Räder so bleiben. Felgenbreite = Schienenbreite.

Also mir gefallen die Räder gut!
Der Grad an der hinteren Radnabe ist auch weg.
Das sah doch vorher mal ganz ander aus!

Und weil mein Motordichtsatz heute auch kam, konnte ich anfangen den Motor zu bearbeiten / zu zerlegen. Nockenwelle, Ventile, Kolben und Zylinder, alles in Bestzustand. Null Riefen, spiegelblanke Laufbüchsen. Ich bin sehr zufrieden.

Gut, es war etwas Ölschlamm im Motor, aber ich finde das darf nach 33 Jahren auch mal sein! Aber, Gemeinheiten hat er wohl keine erlebt!

Die 27 PS-Nockenwelle habe ich direkt eingemottet, sie ist wie neu. Wenn später mal eines meiner Mädels fahren will, ist sie an einem Nachmittag umgebaut!

Ich habe dann auch gleich das Sieb vom Sumpfölfilter gereinigt.

Der Motor steht jetzt auf dem Kopf, damit er in Ruhe auskleckern kann. Auch in dieser Perspektive sieht alles gut aus.
Die meiste Arbeit macht das Entfernen der alten Dichtungen, das ist Sklavenarbeit! Die Ölpumpe habe ich auch gleich gereinigt. Wenn schon, denn schon.

Eigentlich war ja heute der "heilige" Sonntag, da ich aber heidnischen Glaubens bin konnte ich das außer Acht lassen. In weiteren 2 Stunden mühsamer Fummelarbeit habe ich den Motorblock und alle Deckel von den Dichtungsresten befreit! Eine echte Scheißarbeit!!! Nun aber ist es vollbracht.

Letzte Reinigungsarbeiten am Motorblock sind gemacht, er sieht jetzt wieder recht ordentlich aus.

Also ab an den Arbeitsplatz!*))) Aber vorher schön polstern bitte.

Die fehlenden Teile können auch im eingebauten Zustand ergänzt werden. Die Löcher sind alle verstopft, damit da bloß nichts reinfällt! (Habe ich auch schon gehabt, und dann muss er wieder raus und ganz auseinander!)

Dazu muss man ja eigentlich nichts mehr schreiben ...

Der Zylinder und der Ventildeckel sind auch schon gereinigt, aber für heute reicht es! Tomorrow is another day!*)))

Heute war ein "Männertag". Es ging damit los, dass ich die Kölbchen gereinigt habe. Mein Gott, sind die klein! Danach habe ich auch gleich die Ventile und Brennräume gereinigt, neue Ventilschaftkäppchen eingesetzt und dann alles höchst sorgfältig wieder zusammengebaut. Dabei fand auch meine 38-PS-Nocke ihre neue Wirkungsstätte.

Der LiMa-Deckel ist nur zur Totpunktbestimmung montiert. Er ist noch nicht fertig!

Mit den Pausen ist das so eine Sache, irgendwie schaffe ich die immer nicht! Also habe ich heute mal die Krümmer lackiert und die Vergaseranlage mit allem Drum und Dran montiert (ach wären doch nur meine K&N-Filter schon da!). Nun bin ich innerlich wieder viel ruhiger als vorher!*)))

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de