Schluss, aus, Ende!!!

Ich habe von der Scheiss- Elektrik die Schnauze so voll, das glaubt kein Mensch! Nee, was ne brotlose Kunst!

Es dauert immer eine gewisse Zeit bis ich die Nerven verliere, aber jetzt bin ich kurz davor. Um dem totalen Wahnsinn zuvor zu kommen, habe ich eben beschlossen, ICH BAUE EINEN KOMPLETT NEUEN KABELBAUM! (Ich habe zwar keine Ahnung davon, mache es aber trotzdem!).

Es ist so frustrierend einen vorhandenen, nicht passenden Kabelbaum umzufriemeln, und unter dem Strich kommt doch nur Flickwerk und Murks dabei heraus! Nicht mit mir! Die mehr als 10 schon verschwendeten Stunden betrachte ich als Theraphie zur Selbstfindung (irgendeinen Namen muss das Kind ja haben!).

Morgen geht es los. Ich werde zunächst den vorhandenen Kabelbaum umzeichnen und dabei auf eine Minimalelektrik reduzieren. Nur das kann der richtige Weg sein und ich hätte das früher wissen können!*(((

Danach wird das Ganze dann in der Praxis umgesetzt!

Neustart

Der originale Schaltplan als Ausgangsbasis.

Und hier die reduzierte Version, OHNE alle Amaturenbeleuchtungen, Notausschalter, Leerlaufschalter und Anzeige, Blinker hinten und Blinkerkontrollleuchten, Öldruckanzeige, Reservebeleuchtung (US-Version), Blinkerrückschaltautomatik (US-Version), Fernlichtkontrolllicht.

Das sieht doch jetzt schon deutlich übersichtlicher aus!

Den bisherigen Versuch eines modifizierten Kabelbaumes habe ich wieder aus dem Moped entfernt. Ich fange bei Null an.

Um meine geschundene Seele etwas zu glätten habe ich eben noch ein wenig geshoppt. Herausgekommen sind dabei ein sehr schöner CNC-gefräster Lampenhalter und ein schicker schwarzer Scheinwerfer. Beides entspricht meinen Vorstellungen in Gänze!*)))

Am Anfang war das Chaos! Dann kam ich!*)))

Heute bin ich dann ein gutes Stück vorangekommen und bin guter Hoffnung. Das wird!

Nächste Woche geht es dann weiter. Warum nur habe ich diesen Weg nicht gleich beschritten? Ich könnte schon fertig sein.

Hier schnell noch, wegen der Chronologie, der Hinweis, dass ich meine Verschlussdeckelchen für die obere Gabelbrücke bekommen habe. Sie sind sehr schön geworden und bereits eingeklebt! Das kann so bleiben.

Der weiter oben abgebildete Scheinwerfer ist heute auch gekommen, die Lampenhalter kommen morgen, sagt DHL.

Und der Not gehorchend ging es dann heute mit der leidigen Elektrik weiter. Nach 6 Stunden löten, schrumpfen, isolieren, krimpen etc. bin ich fast fertig geworden.

Alles ist wunderbar aufgeräumt und macht einen, wie ich finde, guten, gebrauchsfähigen Eindruck. Hoffentlich funktioniert später auch alles!? Wir werden sehen!*)))

Das Schöne ist, dass man später von der kompletten Elektrik nichts mehr sieht! Das war die Idee und das Ziel! Ich bin auf einem guten Weg.

Ich denke morgen mache ich noch den Rest, danach ist dann der Motor dran (endlich wieder was Handfestes!).

Es kam anders, ich hatte heute einfach keine Lust. Deshalb habe ich nur den Scheinwerfer mit seinen neuen Halterungen montiert. Sieht gut aus!

Danach habe ich nur noch Motoren sortiert!

Der silberne 3L3-Motor kam auf den Schrank. Den mache ich mal wenn ich gar nichts mehr zu tun habe. Lediglich die Lichtmaschine habe ich vorher noch ausgebaut! Der Anlasser ist noch drin und folgt später.

Und nun zur weiteren Bearbeitung auf der Werkbank, der nahezu fertiggestellte schwarze 79-er Motor 1T5. Auf der ebenfalls heute aufgebrachten neuen Arbeitsplatte!

Ich habe heute nichts gemacht, nur mal ein Photo vom jetzigen Zustand! (28.11.2014). Es gefällt mir saugut und die Sitzposition ist phänomenal brutal! Aber sie passt! Ein Reisemoped wird das aber nicht!*)))

Die Tage schiebe ich sie mal vor die Tür und mache ein paar vernünftige Bilder! Dafür ist es in der Werkstatt einfach zu eng!

Heute war mein Freund Horst da, seit dem weiß ich auch wie ich meinen Tacho (Fahrradtacho von Sigma) anbringe!*)))) Er hat halt manchmal wirklich gute Ideen und ich kann sie umsetzen! Danke Horst!*))))

Das habe ich dann auch getan. In meinem Fundus war schnell ein geeignetes Stück Alu gefunden. Nachdem die Löcher zur Befestigung gebohrt und der Ausschnitt für das Zündschloss herausgearbeitet waren, konnte die eigentliche Form festgelegt werden. Ein bisschen aufzeichnen, ändern und dann ausschneiden. Danach noch den Platz für die beiden LEDs der Tachobeleuchtung festlegen und bohren. Dann konnte es an die Feinarbeit gehen.

Das ist das Ergebnis nach nur etwa einer Stunde Arbeit! Wieder einmal bin ich sehr zufrieden. Der eigentliche Tacho wird dann aufgeklebt! Im Moment habe ich aber noch gar keinen!

Fertig! Gefällt mir!*)))

Um nicht dasselbe Disaster zu erleben wie mit dem anderen Tripplemotor, der ja nun aus jeder Dichtung kleckert, habe ich noch einmal die Ölwanne und die beiden großen Motordeckel entfernt und dann unter Verwendung von temperaturstabilem Silikon, neu verschraubt! Hoffentlich hat sich der Aufwand gelohnt!?

Der Anlasser ist jetzt auch drin, ebenso die Lichtmaschine und die Pickups der Zündung mit Fliekraftversteller.

Als ich gestern meine Bremsanlage befüllen und entlüften wollte, bemerkte ich ein höchst merkwürdiges Geräusch, welches ich so noch nicht kannte. Es pfiff so komisch beim Betätigen des HBZ. Kurze Zeit später bildete sich dann ein Pfützchen aus Bremsflüssigkeit unter dem Vorderrad. Schnell hatte ich das ganze Fluchrepertoire zur Hand. Die Fehlersuche begann. Gefunden habe ich dann den Geräuschverursacher auch, es war der Dichtsitz des HBZ. Als ich die Tage einen der beiden Anschläge ein wenig weggefeilt hatte, habe ich ganz offensichtlich in den Dichtungssitz gefeilt! Scheisse. Wenn es meinem Freund Gerd nicht gelingt den Dichtsitz nachzufräsen, dann kann ich den HBZ in den Mülleimer werfen! Hier ist also jetzt Daumen drücken gefragt! (so etwas ist mir ja noch nie passiert!)

Heute kam dann mein GULF-Dekor aus GB. Schön.

Ein Stück davon habe ich auf eines der abgeschnittenen Vorderradkotflügelteile geklebt. Ich werde es die Tage zum Lackierer bringen. Der soll da mal Klarlack draufsprühen, damit wir sehen können wie es darauf reagiert! Gut wäre, wenn es keine Reaktion gäbe, denn dann könnte das Dekor später überlackiert werden.

Wenn so ein Bild erscheint, dann steht der Mortoreinbau bevor!

So war es dann auch heute. Ich habe den Rumpfmotor schon mal eingebaut um die Werkbank leer zu kriegen. Alle anderen Arbeiten, so sagt Yamaha, kann ich im eingebauten Zustand erledigen! Ich glaube ihnen das mal!

Danach habe ich noch meinen Fahrradtacho verkabelt, einen kleinen Halter für den Abnehmer gebaut und einen Rundmagneten auf das Rad geklebt! Jetzt muss nur überall der Kleber noch aushärten, das war es dann.

Ein heftiger Rückschlag

Heute habe ich neben allerlei Kleinkram unter anderem noch einmal die Schubstange meines Schalthebels gekürzt um so einen besseren Hebelweg zu erreichen. Das hat auch alles prima geklappt, aber dann kam der Moment wo ich das Getriebe mal durchschalten wollte. nichts ging! Entsetzen und Ratlosigkeit machten sich in mir breit!

Die Fehlersuche ergab, dass die Schaltwalze nicht richtig postioniert war.

Also gab es nur die Lösung: Der Motor muss wieder raus!

Meine Befürchtung war, dass er wieder ganz auseinander gebaut werden muss. An dieser Stelle kam dann das mir eigene Glück zurück. Nach dem Lösen der Schaltwalzenarretierung konnte die Schaltwalze gedreht und in die richtige Postion gebracht werden. Puuuhhhhh.
Das habe ich dann gemacht, alles noch einmal kontrolliert und dann den Motor wieder eingebaut! Das war ein Tag Arbeit für Nichts und wieder Nichts! Dank meinem Freund Horst hat es aber gut geklappt, er ist mein Spezialist für den Ein- und Ausbau schwerer Motoren!*)))

Paralell dazu hat mein Freund Gerd den von mir höchstpersönlich vermurksten HBZ wieder instandgesetzt! das schont das Portemonnaie.

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de