Der Besuch bei Dirk heute war echt super, jetzt habe ich auch noch einen Rohling aus Edelstahl den ich als Kettenschutzersatz nutzen kann und will! Noch ein bisschen Feinarbeit, dann zwei Halterungen bauen und schon kann der Originale auf den Schrott. Der ist nicht nur hässlich sondern auch bleischwer! Meine Begeisterung ist nahezu grenzenlos, damit habe ich ja nun überhaupt nicht gerechnet!*)))

Zwischenzeitlich habe ich mir ein D.I.D-Kettenkit, einen Satz Reifen mit Schläuchen und ein schönes Stück rotes Velourleder (für das Sitzpolster) gekauft. Nun warte ich eigentlich nur noch auf schlechteres Wetter, damit ich endlich wieder loslegen kann!*)))

Ich habe es gewusst, die Schleiferei ist Knochenarbeit! 8 (acht) Stunden schleifen (mit der Hand) bis jetzt, keine Pelle mehr auf den Fingern, dafür aber ein gutes Ergebnis! Bin zufrieden. Übrigens sieht man jetzt sehr deutlich wie gerade ich gesägt habe!*)))

Jetzt auch mit neuem Kettenkit und roten Zierstreifen am Hinterrad. (Durch das Blitzlicht wirken sie orange, sind aber leuchtend rot!) Auch die neuen Reifen sind montiert (HEIDNAU K65, 3,0x18 vorne, 3,50x18 hinten) Fahrradreifen!*)))

Ich habe fertig!*))) (Zumindest habe ich das damals gedacht. Es kam ganz anders!)

So, jetzt ist die Unterkonstruktion für den Höcker auch fertig. Eine solide Aluminiumplatte mit einem ordentlichen Hartfilzpolster als Auflage. Am Höcker sind die vorderen Haltenasen (die kommen unter den Tank) dran.

So oder so ähnlich wird es dann später mal aussehen.

Der Kettenschutz ist auch fertig, mir gefällt er.

Heute habe ich mal den Höcker und den Vorderradkotflügel von innen schwarz lackiert. Muss sicherlich nicht sein, aber so ist es einfach ein bisschen fertiger!

Das wird mein Nummerntafelträger mit LED-Beleuchtung von SPIEGLER.

Der neue Kurzhub-Gasgriff (TOMMASELLI)

Das Heckschutzblech baue ich aus einem zweiten Innenschutzblech (das natürlich erheblich verändert wird). Das wird toll! Für diese Idee könnte ich mich ganz doll knuddeln!*)))

Elektrik

Ich will nun mal von meinem ganz persönlichen Alptraum berichten: Der Kfz-Elektrik!

Es fing damit an, dass ich an Stelle des originalen Scheinwerfers lieber einen Doppelscheinwerfer haben wollte. Der war auch leicht zu kriegen und damit nahm das Elend seinen Lauf. In den Scheinwerfergehäusen ist nämlich nicht der übliche Platz zur Unterbringung der diversen Stecker und Kabelverbinder. Es ist überhaupt kein Platz darin, außer für die Scheinwerfereinsätze, dann sind sie voll. Das bedeutet in der Realität, alle vorn befindlichen Verbindungen (Lenkerschalter links, Tacho- und Drehzahlmesserbeleuchtung, Kontrolllampen, Lenkerschalter rechts, ach ja und das Zündschloss) mussten an einen Ort verschwinden, wo man sie nicht sieht. Es ist wahrlich kein Augenschmaus wenn man über und hinter den Scheinwerfern auf all diese Stecker schauen muss. Und es bedeutet, vorne sind alle Kabel zu kurz, dafür sind sie aber hinten (im Hauptkabelbaum) alle zu lang! Ein schöner Ausgleich, der niemandem wirklich nützt!

Weiter ging es damit, dass auch die linke Lenkeramatur im Eimer war. Kein Problem, Schublade auf, eine ebensolche von einer SV 650 gefunden und montiert. Dumm ist nur, dass die Kabelfarben nicht mit der der XS übereinstimmen.

Und wäre das Elend an dieser Stelle nicht schon groß genug, nein, ist es nicht, ich hatte mich auch noch für LED-Blinker entschieden, damit war auch das Blinkrelais unbrauchbar und die Kontrolllampe für die Blinker fing an zu spinnen!

Bei den Arbeiten am Hauptkabelbaum durfte ich dann auch noch feststellen, dass die Korosion der Kupferkabel schon recht weit fortgeschritten war. Die Kabelfasern waren dunkelbraun bis fast schwarz!

Fast 10 Stunden meines Lebens habe ich in der Folge damit vertan, zu versuchen Ordnung in dieses Chaos zu bringen. Wenn ich ehrlich bin, ohne Erfolg. Es sah alles irgendwie provisorisch aus und hätte unter Alltagsbelastung sicherlich nicht lange oder gar nicht funktioniert! Am Willen hat es nicht gelegen, die Rahmenbedingungen waren einfach nur unglücklich!

Da traf es sich ganz gut, dass Dirk mich heute besuchte. Er hat von der kleinen XS ungleich viel mehr Ahnung als ich. Als er also meine kleine Frau Mahlzahn so begutachtete (er kannte sie bis dato nur von Bildern), konnte ich seiner Miene sehr wohl ansehen, dass er keine hohe Meinung von meinen elektrischen Künsten hatte (hatte ich ja auch nicht). In der Folge war sie irgendwie auch Bestandteil unseres Gespräches. Am Ende kamen wir wohl gemeinsam zu dem Schluss: Mach alles neu, sonst wird das nichts!

So soll es sein! Ich glaube, auf diesen Anstoß von außen habe ich nur gewartet. Danke Dirk!

Einen Schaltplan für einen Minimalkabelbaum findet man im XS-400-Forum. Prima. Habe ich schon heruntergeladen.

Jetzt wird es radikal: Keinen Lenkerschalter rechts [keinen Startknopf (habe ja auch den Anlasser ausgebaut), keinen Killschalter], keine Kontrollleuchten für die Blinker, Leerlaufstellung und Fernlicht (sind gem. StVZO auch nicht erforderlich), kein Starterrelais, keine automatische Blinkerrückstellung, keine Lichtschalterfunktionen (Abblendlicht bei eingeschalteter Zündung), kein Standlicht.

Deshalb habe ich vorhin einen neuen Gasgriff von TOMMASELLI gekauft, ohne Funktionsschalter (Bild siehe oben) und das Gehäuse für die Kontrollleuchten an der Amaturenhalterung entfernt.

Ich könnte das Kabelgewust noch weiter reduzieren, wenn ich auf die originalen Amaturen verzichten würde, das möchte ich aber nicht. Noch nicht!*)))

Nach dem Auffinden eines geeigneten Händlers muss bei diesem dann noch etwa einen halben Kilometer höchst buntes Kabel kaufen. Aber dann geht es los!*)))

Die umsonst verdödelten Arbeitsstunden habe ich von der Gesamtsumme wieder abgezogen. Wir wollen den Mantel des Schweigens darüber decken!

Vor diesem Hintergrund ist auch der verlorengegangene Schwung zurückgekehrt, ich freue mich schon auf diese neue Herausforderung! Alles wird gut!

Der Anfang ist gemacht. Ich habe heute den alten Kabelbaum ausgebaut und weggeschmissen, das Gehäuse für die Kontrolllampen entfernt und die rechte Lenkeramatur (Gasgriff mit Schaltern) demontiert. Gestern schon habe ich die notwendigen Kabel und Verbinder gekauft.

 

Ich warte auf die Kabel und das elektrische Zubehör, deshalb lege ich aber nicht die Hände in den Schoß! Ich habe heute mal die Idee mit dem zweiten Innenschutzblech als Heckschutzblech verwirklicht. Ist gut geworden, doch seht selbst!

Kurz Maß genommen, dann gesägt! Später habe ich noch alle Kanten nachbearbeitet, ist doch klar!

Eine zusätzliche kleine Halterung angefertigt, das gibt zusätzliche Stabilität und ist später nicht zu sehen.

Dann den Kennzeichenhalter von SPIEGLER mit LED-Beleuchtung für das Nummernschild montiert.

Fertig. Hat nichts gekostet (außer dem Nummernschildhalter) und ist trotzdem funktionell und schick!

Die Kabel sind zwischenzeitlich da, die Stecker auch, aber erst einmal war Weihnachten. Gut, das hat mich aber dann doch nicht daran gehindert noch eine wirklich sehr ordentliche Krimpzange (34 Euro bei CONRAD) zu kaufen und schon mal ganz vorsichtig anzufangen.

Eigentlich ging mir der Bau des Kabelbaumes ganz gut von der Hand. Strippen ziehen ist so schwer nicht. Die Krimpzange hat gute Dienste geleistet! Ein bisschen nachdenken dabei, dann geht das schon. Und dann stellte sich so nach und nach eine Funktion nach der anderen ein. Immer funktionierte etwas mehr. Es funktionierte so toll, dass meine Doppelscheinwerfer zum Schluss machten was sie wollten, aber nicht das was sie sollten! Ich habe etwa gefühlte eine Million verschiedene Belegungen ausprobiert, den Fehler aber ums Verrecken nicht gefunden. Daher musste Ralf her, denn der hat den Sch... wenigstens studiert und Ahnung, ist kein so ein Hobbyelektriker wie ich. Auch er guckte zunächst etwas ratlos, hatte dann aber eine Erleuchtung (keine Beleuchtung, davon hatte ich ja schon genug!). Seine Vermutung war, dass da irgendwo im Scheinwerferbereich Dioden verbaut sind, die diese Fehler produzieren. Das habe ich vehement verneint, ich hatte da so ein Zeug nicht eingebaut. Totzdem haben wir die Scheinwerfer wieder ausgebaut, den kleinen Kabelbaum bei dem ich nur die vorhandenen Kabel verlängert hatte, aufgeschnitten und siehe da, da waren sie, im Verbindungsstück zwischen den Scheinwerfern, gleich zwei Dioden und auch noch falsch herum eingebaut! Super, die hätte ich da nie vermutet. Aber so etwas kann passieren wenn man gebrauchte Teile verwendet, das kann in einem anderen Moped so auch funktioniert haben, bei mir aber eben nicht! Ralf hat mir dann noch einen halbwissenschaftlichen Vortrag gehalten (warum die Dioden darin sind, wie man sie richtig verwendet etc.), eine kleine Prinzipskizze erstellt und mich dann meinem Schicksal überlassen. Gestern habe ich dann das Gelernte in der Praxis umgesetzt und, was soll ich sagen, es funktioniert! Ich bin so glücklich!

Fertig (das hat Nerven gekostet!).

Nur immer Elektrik zu basteln fand ich öde! Daher habe ich zwischenzeitlich meinen Vergasern mal einen neuen Knopf für das Chokegestänge spendiert (der Originale fehlte tatsächlich nach 30 Betriebsjahren). M5-Gewinde auf die Chokestange geschnitten, aus einem Stück Alu-Stange den Ersatzknopf erstellt, Loch rein, M5-Gwinde geschnitten, Loctite, draufgeschraubt und fertig. Hält bestimmt 30 Jahre oder länger! Für mich in jedem Fall eine Nicht-Erlebens-Angelegenheit!*)))

Damit die Langeweile nicht allzu groß wird, habe ich auch noch die verdaddelten Schlitzschrauben der Unterbrecherkontakte gegen solche als Inbus getauscht, das macht wirklich Sinn und sieht gut aus.

Und für die Kabel der Kennzeichenbeleuchtung habe ich noch zwei Edelstahldurchführungen gebastelt und montiert. Das sieht einfach ordentlicher aus, auch wenn man es später gar nicht sieht. So bin ich aber!*)))

Nach langem Überlegen bin ich zu dem Entschluss gekommen, der angedeutete Radlauf in der Sitzfläche des Höckers stört und macht die Herstellung eines vernünftigen Sitzkissens beliebig schwierig. Also Laubsäge raus und weg damit!*)))

So, jetzt wird das fehlende Teil flach wieder hergestellt. Schade, ich dachte der Höcker wäre schon lackierfähig. Na ja , macht nichts, dafür bekommt er dann ein sehr schönes Sitzkissen. Rotes Wildleder, abgesteppt!

Nun ist wieder Schleifen angesagt. Ich freue mich!*)))

Dann nähe ich das Sitzpolster, vorbereitet ist schon alles!

Also komfortabel wird es nicht, aber das war ja eigentlich vorher schon klar. Ist Moosgummi übrigens auch nicht!

Der Versuch mit zwei Lagen Schaumstoff war nicht wirklich erfolgreich (das näht die Maschine nicht mehr ordentlich), also dann eben nur eine Lage.

Eine Unterschicht Leder, darauf 20 mm Schaumgummi, 1 Lage hauchdünnes Spinnakernylon (als Wasserbremse), dann das rote Deckleder. Mehr schafft meine etwas ältere Tretnähmaschine (ca. 100 Jahre) einfach nicht! Das Schätzchen!*)))

Bis hierher bin ich heute gekommen, dann ging mir das Garn aus. Und weil Samstag war, ließ sich das auch nicht ändern.

Alles muss doppelt genäht werden und die eigentliche Sitzfläche wird noch dreifach abgesteppt! Aber, das wird!*))) Später wird das ganze dann mit selbstklebendem Industrieklettband am Höcker befestigt. Und aus die Maus!

So, der Höcker ist nun wieder fertig, war gar nicht so schlimm!

Mit fertigem Sitzpolster (lose aufgelegt) und von Daisy endkontrolliert!*)))

Heute habe ich meine Startnummern bei einer ortsansässigen Werbeaufdruckfirma in Auftrag gegeben, kann sie morgen abholen. Oben, das ist nur ein Entwurf!

Man kann schon erkennen wie sie mal wird, die Kleine!

So, jetzt ist Kleinkram angesagt, hier ein bisschen feilen, dort schleifen, da mal noch eine andere Schraube und so! An dem oberen Bild sieht man gut worum es geht, wenn man sich das Spaltmaß unter dem eigentlichen Sitz zum Rahmen hin anschaut. Das kann natürlich so nicht bleiben. Leute, ich habe einen Ruf zu verlieren!*))) Auch das Vorderradschutzblech liegt mir noch schwer im Magen, denn es ist einfach falsch, weil 19". Da habe ich beim Kauf gepennt. Mal sehen ob und wie ich das löse!

Schön, wenn man handwerklich sehr gut ausgebildete Freunde hat. Das nächste Bild zeigt den gedrehten Motorstopfen (kommt ins Anlasserloch). Ich nenne hier bewusst keinen Namen, um keine Begehrlichkeiten zu wecken. Dennoch ganz, ganz lieben Dank! Eine echte Wertsteigerung!*)))

Ich bekam zwei Stück, weil ich ja auch noch einen Ersatzmotor habe!*)))

Sieht dann so aus. Eine feine Arbeit!

Meine Startnummerntafeln sind fertig, habe sie heute abgeholt. Das wird echt geil!

Den Höcker habe ich nun auch letztmalig bearbeitet, so soll er fertig sein. Nun passt alles!

Und dann war da noch dieser Vorderradkorflügel. Einfach nur hässlich, der musste heute auch Federn lassen! Vorne 4cm, hinten 9 cm und ein bisschen an den Seiten.

Übrigens, der einlaminierte Gutachtenaufkleber des Herstellers ist natürlich auf einem der abgesägten Stücke. Wo auch sonst?

In Vorbereitung auf die Vollabnahme beim TÜV, hier mal mit der originalen Auspuffanlage!*))) Die ist eigentlich für das Regal gedacht!

Ich habe lange darüber nachgedacht, was ich auf den Tank kleben soll. YAMAHA-Logo und YAMAHA-Schriftzug! Nee, nicht wirklich!
Ein Moped mit dem Namen eines weltberühmten Drachen kriegt natürlich auf jeder Tankseite einen Drachenaufkleber! Macht doch sonst keinen Sinn!*))) Also habe ich ein wenig im www gesucht, bin dann auch fündig geworden und der unten abgebildete ist es dann geworden.

10 x 11 cm in hellrot. So zumindest hatte ich sie bestellt und eben gekriegt! (Weil noch die Schutzfolie drauf ist glänzen sie noch nicht, später, ohne dann schon! GEIL!

Wir sind beim Lackierer!!!! Nun sind 2-3 Wochen Geduld angesagt.

Heute wurde endlich die Elektik fertig. Die dabei gemachte Erfahrung lautet, eine defekte Hupe wird niemals funktionieren, die muss man tauschen! Habe ich gemacht, funktioniert jetzt.

Etwas ärgerlicher wird es, wenn ein fabrikneues Blinkrelais defekt ist. Da sucht man sich fehlertechnisch einen Wolf! Nun gut, letztendlich haben wir den Fehler gefunden, das Relais wird reklamiert und getauscht. Nerven gekostet hat es trotzdem.

Spiegel habe ich jetzt auch!

Die Tage gelang mir auch noch der Kauf einer zurückverlegten Fußrastenanlage von PICHLER. So kam sie an den Cup-Rennern zum Einsatz. Gut, sie ist nicht ganz komplett, es fehlt eine Grundplatte. Kein Problem, die mache ich mir selber. Morgen kann ich mir an einer vorhandenen Anlage dafür die Maße abnehmen.

Heute konnte ich mir von einer anderen RS2-RFußrastenanlage eine Schablone der linken Trägerplatte machen. Klasse, den Rest kriege ich jetzt auch noch hin!

Die Lenkerendenspiegel sind montiert, ebenso der Cherry-Schalter für die Bremslichtfunktion der Handbremspumpe. Die Bremsanlage ist befüllt und entlüftet.

Am 22.02.2013 bekomme ich dann meinen fertigen Lacksatz!*)))

Hier mal eine kleine Impression in welche Richtung es nun geht! Der Drache auf dem Tank ist später natürlich auch rot!

Und wenn sie dann mal fertig ist, ist sie ...

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de