Winter 2011 / 2012

Mein aktuelles Projekt, "Frau Mahlzahn

                                 -Die wilde 13-"
eine Yamaha XS 400, 2A2


Als bekennender Fan der Augburger Puppenkiste habe ich, weil sie sehr rot und auch sehr fauchig wird, beschlossen, dass sie mein erstes Motorrad mit einem Namen wird. "Frau Mahlzahn", nach dem Drachen aus der "Wilden Dreizehn"! Den dazu passenden Schlüsselanhänger habe ich auch schon. Das aber nur ganz nebenbei!*)))

Nachdem sich schon seit einigen Tagen abzeichnete, dass das ein Scheißwinter wird und ich wahrscheinlich in eine tiefe Depression fallen werde, habe ich am 18.12.2011 endgültig die Nerven verloren und mir mit dem Einverständnis von Britta das unten abgebildete "Leckerchen" gekauft! Na, wenn da mal nicht für ein paar Wochen Arbeit dran ist!? Sofort danach war ich wieder völlig entspannt und ausgeglichen. Freunde, es geht doch nichts über eine verständnisvolle Ehefrau!*)))

Morgen hole ich sie ab, dann eine kurze Bestandsaufnahme und dann soll es nach Weihnachten eigentlich auch schon losgehen. Dazu aber in gewohnter Art und Weise später mehr.

Zu meiner Umbaubasis. Es ist eine XS 400, 2A2, wahrscheinlich Baujahr 1979 (sie hat keine Papiere!), alle anderen Daten wie Laufleistung, Menge der Vorbesitzer etc. sind unbekannt. Sie ist nicht mehr ganz original und nicht ganz komplett! Aber, das ist auch echt egal, denn später wird sie ganz anders aussehen, wahrscheinlich keine Ähnlichkeit mehr mit der Serie haben!*))) Ich weiß noch nicht ganz genau wo die Reise hingeht, fest steht aber schon jetzt, der Rahmen wird leuchtend rot, alle anderen Teile in einem freundlichen, tiefen, hochglänzenden Schwarz!

Da hat doch tatsächlich schon einer vor mir am Rahmen herumgesägt, unglaublich, denn eigentlich ist das mein Job!*(((

Spannend anzuschauen ist die Auspuffanlage! Dass der Hinterreifen blank ist habe ich leider zu spät gesehen. Horst hat mich darauf hingewiesen! Dazu später mehr!

Nun gut, so viel oder wenig Motorrad bekommt man also für 151,01 Euro!

Es gibt viel zu tun, also gehe ich es mal an!*)))

Die Räder der XS gefallen mir vom Design her sehr gut. Ein bisschen aufgehübscht und mit neuen, herrlich schmalen Pellen versehen wird das eine tolle Geschichte. Das Schutzblech kommt weg, nicht nur weil es teilweise verrostet ist, nein, es ist einfach zu groß.

Ein echter Kostentreiber sind die Gabelstandrohre, der "Eisenhöker" wird sich freuen. Ein Fall für den Schrott.

Damit man sich vor der Laufleistung nicht so sehr erschrickt, geht der Tacho verloren! Auch nicht schlecht!

Das Cockpit, oder besser das was davon noch übrig ist. Na gut, einen Tacho zu kriegen sollte keine unlösbare Aufgabe sein.

Der Motor ist äußerlich zwar etwas angegriffen, aber noch sind keine Schäden zu erkennen. Alle Kühlrippen sind dran und weitgehendst dicht war er wohl auch. Das Getriebe lässt sich durchschalten und Kompression ist auch da. Er wird zerlegt, gereinigt, neu abgedichtet und wo notwendig, überholt. Auf jeden Fall hat er später die im Ausland gängigen 38 PS.

Die Vergaser sind einfach nur dreckig und der Knopf vom Chokehebel fehlt. Streitwert unter einem Euro!

Na ja, dazu muss man eigentlich nichts schreiben. Der "Eisenhöker" wird sich freuen.

Mit diesen verbauten KONIS (7610-1303) ist der Kaufpreis schon gerechtfertigt, der Rest dann eigentlich eine Zugabe. Dicht, technisch i.O. und mit ganz wenig Arbeit werden sie in neuem Glanz erstrahlen!

So sieht ein Hinterreifen aus, wenn ein Motorrad ganz offensichtlich im Standbetrieb an Bourn-Out-Veranstaltungen teilgenommen hat. Für diese Vermutung sprechen auch die leeren und abgesägten Auspufftüten! Ich frage mich dann immer wer so etwas macht und wo der Respekt vor der Technik bleibt!?

Na ja, alles ist ein bisschen vergammelt, aber das sieht nach dem Sandstrahlen kein Mensch mehr!

Nachdem ich den Tank mit einem Schraubenzieher geöffnet hatte (Schlüssel gibt es ja auch keine mehr) war ich sehr überrascht. Er ist von Innen wie neu, null Rost!*))) Aber der Schein trog. So war es nur im einsehbaren Bereich. Die auf dem Bild unten erkennbaren Rostnarben, waren, nachdem der Lack runter war, ein Loch neben dem anderen. SCHEIßE!

So sieht es grauslig aus ...

Der Platz vor den Mülltonnen ist rein zufällig gewählt und kein Zeichen dafür, was mit der XS passieren wird!

Auf den E-Starter werde ich traditionell verzichten. Das ermöglicht dann auch den Gebrauch einer deutlich kleineren Batterie. Außerdem ist das alles nicht gewolltes Gewicht, 150 Kg sind das Ziel!

Der Motor ist nummerngleich zum Rahmen. Das hat man früher so gemacht!

Einer der bereits angesprochenen Endtöpfe! Ohne weitere Worte ("Eisenhöker").

Ich habe keine Ahnung was hinter dem Bremsdeckel passiert, aber der sichtbare Grad an der Radnabe gehört da nicht hin.

Noch ein netter Aspekt, die Bremsscheibe ist wie neu!

Die Elektrik scheint bis auf den Heckbereich unverbastelt zu sein. Das ist gut und spart enorm viel Arbeit und Nachdenken!

Geht eigentlich, da habe ich schon Schlimmeres gesehen.

So, jetzt sind erst einmal die Weihnachtsfeiertage dran, dann noch schnell Sylvester, danach kann es dann losgehen! Scheiß Theorie!

Am 2. Weihnachtstag habe ich eine 38-PS-Nockenwelle für sage und schreibe 0,99 GBP (1,15 Euro) gekauft. Jetzt stellt sich mir die Frage: Wie kann man eine Auktion an Weihnachten um 23:42 Uhr auslaufen lassen??? Pech gehabt, war dann auch eine 27 PS-Nocke. EBay oder Briefbeschwerer!?

28.12.2011

Heute ist meine komplette Armatur (Drehzahlmesser und Tacho, in Bechern, mit Halter) für 25,61 Euro angekommen. Ihr könnt mich ruhig "Sven Glückspilz" nennen!!!*)))

Also ich habe nur mal schnell die Schrauben der Ritzelabdeckung rausgedreht ...

Und dann wollte ich mir nur mal im Detail angucken wie die elektrischen Baugruppen untergebracht sind ...

Schwups und plötzlich war der Rahmen leer ...

Das hatte ich gar nicht gewollt. Damit nicht noch mehr passiert, habe ich mein Werkzeug weggepackt und ein Mittagsschläfchen gehalten!

Nun steht der Motor in einer Ölwanne auf meiner Werkbank und harrt der Dinge die da kommen werden!

Die Frage die sich mir heute stellte war die, ob man so ein teilzerlegtes Motorrad über den Jahreswechsel einfach stehen lassen kann. Während ich ausgiebig über die Antwort nachdachte habe ich noch ein paar Schrauben gelöst, die Elektrik ausgebaut und so eben ...

damit ich aber später noch etwas zu tun habe, habe ich dann eine (Zwangs)pause eingelegt! Nun gut, mache ich mir eben Gedanken wie sie mal aussehen soll! Es gibt Schlimmeres als das!*)))

31.12.2011

Ich habe wirklich lange nachgedacht und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass man allein schon aus Sicherheitsgründen kein teilzerlegtes Motorrad auf einer Hebebühne stehen haben sollte! Weil das so ist habe ich sie dann ganz zerlegt!*))) Und nur deshalb!

Zu meiner großen Freude fand ich im Lenkkopf noch zwei komplette Losekugellager! Die verkloppe ich als Antiquitäten bei EBay und finanziere so den Wiederaufbau (mit Extras!)!

Und ein Schnäppchen habe ich heute auch wieder gemacht, ich habe bei EBay (in Österreich) zwei komplette Gabelstandrohre, mit Tauchrohren etc., in gutem Zustand, für 29,00 Euro gekauft (Porto 15 Euro).

Nun kann ich also halbwegs beruhigt ins neue Jahr gleiten!*)))
ES IST JANUAR 2012! ENDLICH!!!
Der Batteriekasten wurde von den Aufnahmen für die originalen Luftfilter befreit.

Am Rahmen wurden die verbliebenen Reste der bereits abgebrochenen Sitzbankbefestigungen entfernt, das Lenkradschloss ausgebohrt, das Typenschild entfernt und die Sitze der Lenkkopflager ausgetrieben. Nun ist er fertig und kann am nächsten Montag mit den anderen Teilen zusammen zum Strahlen und danach direkt zum Beschichten gebracht werden.

Die Gabel habe ich zwischenzeitlich auch zerlegt. Die Brühe die da drin war (war wohl vor etwa 30 Jahren mal Gabelöl) hat vielleicht gestunken!*((( Die Simmeringe haben ein spannendes Maß: 33x46x10,5 und waren bretthart, so etwas kriegt man bei SKF leider nicht.

Beim Zerlegen der Gabel habe ich mir überlegt, dass ich ein paar Tauchrohre beschichten lasse (verkehrsrot). Dazu habe ich den ohnehin verschlissenen Klarlack entfernt. Jetzt sind sie eigentlich zu schade zum Beschichten. Egal. Wenn das nicht aussieht, habe ich ja noch ein zweites Paar, dass ich dann polieren kann.

Bei EBay konnte ich noch 2 originale Endtöpfe, einen Kabelbaum, einen Batteriekasten mit Luftfilterkästen und Luftfiltern (falls der TÜV nicht mitspielt!) und einen Kettenschutz für etwa 44,00 Euro plus Porto kaufen. Das ist mehr als in Ordnung!*)))

Und weil heute noch ein bisschen Zeit war habe ich auch noch die KONIs aufgehübscht. Die Federn werden gestrahlt und neu beschichtet.

Das ist dann mal eine kleine Auswahl der Teile die schon fertig sind! Insbesondere das 33 Jahre alte Innenschutzblech sieht aus wie neu!

Die Hinterradbremse war komplett zerlegt, der festgegammelte Knebel dreht sich wieder und die Belege sind leicht überschliffen und können so weiterverwendet werden. Man muss das Geld ja nicht zum Fenster rausschmeißen.

Die zwei Kisten mit allerlei Kleinkram warten noch auf ihre Bearbeitung. Da ist aber nichts wirklich Schlimmes drin. Nur Pflege und Wartung!

Hier die beiden Lampenhalter, links unbearbeitet, rechts fertig. Auf der Innenseite entrostet und dann lackiert (Silbern plus Klarlack). Auf der Innenseite sind die Dinger immer verrostet!*(((

Selbst die Gummis für die Lenkeraufnahme wurden mit Silikon gereinigt und sehen jetzt wieder top aus. Man sieht sie später nicht, es ist aber gut für die Seele, wenn geneigter Schrauber weiß, dass auch sie sauber und in Ordnung sind!*))) Und ich muss auch an Axel denken, der lauert schließlich überall!!!*)))

Der Bremssattel ist zerlegt und ich habe heute entschieden, er wird glasperlengestrahlt. Ist zwar eigentlich vom Zustand her nicht erforderlich, aber mir gefällt es und später kann man ihn besser sauber halten. Er bleibt dann unlackiert!

Neben der Arbeit habe ich mir eine Schraubenliste angelegt, da kommen dann alle die Schrauben drauf (mit Maßen und Einbauort), die ich leider nicht in meinem Vorrat habe, insbesondere die Dinger mit Feingewinde! Da mache ich dann ganz zum Schluss eine etwas größere Bestellung.

Heute liegen 3,5 Stunden ekelhaftester Arbeit hinter mir. Ich habe Kleinteile gereinigt und überarbeitet. Motorhaltebolzen geputzt, Gummiteile aufgefrischt, in Dreck und Fett herumgepatscht etc. etc. Nicht sehr erbaulich, aber leider absolut notwendig. Die Menge der restlichen Kleinteile die noch auf mich warten ist deutlich kleiner geworden. Danach wird es dann wieder erfreulicher, Vergaser überholen, Räder schick machen, Motor zerlegen und ebenso Männerarbeiten! Darauf freue ich mich. Also, noch einmal leiden, dann ist es vollbracht!*)))

Gestern (am heiligen Sonntag) habe ich mich schon mal der Räder angenommen. Sie sind zwar noch nicht ganz fertig, aber sie werden wie erwartet. Ich habe sie auch, bevor ich da viel Arbeit hineinstecke mal schnell auf dem Auswuchtständer rotieren lassen. Perfekt, keine erkennbaren Beschädigungen oder Schläge! So soll es sein, da kann es jetzt weiter gehen.

Eine gute Ausgangsbasis, hier ist jetzt nur noch Feinarbeit angesagt. Meine große Stärke!

Eben konnte ich noch für kleines Geld bei EBay einen gebrauchten Klarglas-Doppelscheinwerfer (mit Chromgehäusen) abgreifen. Ein schöner Start in die neue Woche!*)))

So, gestern und heute waren alle meine Teile zum Sand- und Glasperlenstrahlen. Morgen geht es dann zum Pulverbeschichten. Prima.

Es ist immer wieder erstaunlich wie jungfräulich frisch gestrahlte Teile aussehen. Schlagartig ist jeder Schrecken verflogen!

Die Krümmer sind nur vom Rost befreit und werden in Kürze schwarz lackiert.

Richtig schick geworden ist der glasperlengestrahlte Bremssattel. Er hat jetzt eine sehr feine, sanft glänzende Oberfläche und bleibt auch so. Kein Lack o.Ä.

Alle Teile sind zum Pulverbeschichten, jetzt heißt es einige Tage Geduld zu haben, auch wenn es schwer fällt.

Um mir die Zeit zu vertreiben habe ich heute den letzten Haufen Kleinteile bearbeitet. Fertig, nach etwa 2,5 Stunden.

Meine Gabelstandrohre kamen heute auch aus Österreich an, grundsätzlich sind sie in einem guten Zustand. Beim Zerlegen ergab sich dann aber das Problem, dass die oberen Verschlusstopfen richtig festgegammelt sind und sich nicht ausbauen lassen. Sie baden zurzeit in WD 40 und morgen ist ein neuer Tag. Das hat aber nichts gebracht. Also habe ich von oben ein Loch hingebohrt, ein 8mm Gewinde hineingeschnitten und dann mit einer großen, dicken Unterlegscheibe und einer Mutter ein Ausziehgerät hergestellt. Hat prächtig funktioniert.

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de