Ich habe angefangen meinen Tank zu schleifen. Zunächst habe ich das ganze Geklecker der ausgelaufenen Tankversiegelung entfernt (hier noch einmal ein herzlicher Dank an die Fachfirma in Bochum! Habt ihr super gemacht, Jungs!). Das Zeug klebte und schmierte fürchterlich. Dann habe ich angefangen mit viel Wasser und Schleifpaier die obersten Lackschichten runter zu schleifen. Die Hälfte ist oben und unten fertig, die Haut auf den Fingern weg!

Man ist das eine Scheißarbeit, aber besser ich mache das als der Lackierer, denn dann kostet es viel Geld. Das muss ja nicht unbedingt sein!

Wie mein "Freund" Jürgen heute morgen bemerkte, ist schleifen eine schöne Arbeit für ehemalige Bundeswehroffiziere, hätten sie doch "schleifen" während ihrer langen Dienstzeit ausreichend geübt! Na toll!?

Ich habe noch einmal 2 Stunden draufgelegt und nun ist der Tank in Gänze einmal grob vorgeschliffen. Der alte Lack und die Patina sind runter. Im nächsten Schritt folgt dann der Feinschliff! (Wenn ich wieder Haut auf den Fingern habe!)

Nun, der Feinschliff vom Tank ist erledigt. Weil ich aber so gut in Schwung war, habe ich dann auch gleich noch die beiden Seitendeckel vor- und feingeschliffen. Fertig. Jetzt müssen im rechten Deckel noch zwei Risse repariert werden, danach kommt alles zum Lackierer.

Und hier noch ein schönes Bild von der Schleifmaschine!*))) (Fingerabdrücke sind zur Zeit nicht möglich, alle Rillen sind weg!)

Nun sind auch die beiden Risse im rechten Seitendeckel repariert.

Alle Teile sind seit heute beim Lackierer. Der von uns gemeinsam ausgesuchte Lack ist von Jaguar, British-Racing-Green (ein sehr dunkles grün). Beim Preis haben wir uns auf 450 Euro geeinigt! Zeit dafür hat er bis Dezember! Ist ja auch egal wo die Teile rumliegen, besser bei ihm als bei mir, dann kann er sich die Arbeit am besten einteilen. Wir machen das immer so.

Heute (21.10.2013) habe ich den Zylinderkopf in die Motoreninstandsetzung gebracht, dort sollen alle Ventilsitze gefräst, alle Ventile eingeschliffen und montiert werden. Außerdem wird der Zylinderkopf geplant. Streng nach dem Motto: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Eine neue Kopfdichtung für die 850-er Zylinder habe ich zwischenzeitlich auch in meinem Fundus entdeckt. Das hatte mir zunächst noch Sorgen bereitet, unbegründet, wie ich jetzt weiß.

23.10.2013, Anruf der Motoreninstandsetzungsfirma, alle drei Sitze der Auslassventile müssen erneuert werden, da gibt es nichts Fräsbares mehr! Also, die Kinder auf eine weitere Taschengeldkürzung hinweisen und den Schaden für zusätzliche 200 Euro beheben lassen. Nicht schön, aber kein Beinbruch. Danach ist der Zylinderkopf (fast) wie neu!
 

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de