Meine Frau sagt, ich wäre jetzt schon unerträglich! Sie weiß, wie ich leide!

Daran hat sich bis heute, und wir schreiben den 31.10.2009, nichts geändert!

Zwischenzeitlich hatte ich einen winzigen Lichtblick, ich baue mir für den Motor ein Montagegestell, dann könnte er (oder der andere) nach Fertigstellung wieder ins Wohnzimmer! Es wäre eine Augenweide!

Die Zeichnung war schnell angefertigt, die Holzplatte organisiert, die großen Möbelrollen besorgt, die Halterungen geschweißt und beschichtet. Und hier ist es nun, wir schreiben den 07.10.2009.

Mir half es nicht wirklich, ich bleibe arbeitslos (s.o.), aber für die Wirtschaft war es zumindest ein kleines positives Zeichen!

Einen Platz im Wohnzimmer habe ich auch schon gefunden!*)))

But, Britta "is not amused!"

19.10.2009

I am amused!*)))

Die Geschichte mit den Kolbenringen ist erledigt. Hersteller dafür ist die japanische Firma TAN (Porsche-Racing-Parts!). Habe sie heute abgeholt und dann die Zylinder zum Hohnen gebracht. Kolbenringe 104,00 Euro, Hohnen 40,00 Euro, Montage der Kolbenringe und reinigen der Ringnuten 20,00 Euro. Bin wieder glücklich!

Dann werde ich mich, wenn der Geldbeutel es wieder zulässt, den Zylinderköpfen zuwenden. Ich werde zu gegebener Zeit dazu berichten. Jetzt kommen erst einmal wieder die lästigen Vorarbeiten; Deckelchen bauen, damit sie zum Glasperlen strahlen können. Vorher werden noch die Brennräume gereinigt! Wenn schon, denn schon!*)))

Und das Ganze zwei Mal!

Oh, happy Day! Ein neues Problem, ich bin unsagbar glücklich!

Also bei der Durchsicht der noch zu bearbeitenden Zylinderkopfteile fielen mir die bis dato darin verbauten Zündkerzen, Hersteller Bosch, in die Hände. Die jeweils außen verbaute große Standardkerze W4CS geht in Ordnung, aber auf der Rückseite, die zusätzliche (im Rahmen des Umbaus auf Doppelzündung) verbaute Kerze, Bosch 070907/1 (549), 10mm-Gewinde und innenliegende Elektroden, die kannte ich nicht. Also bin ich zum Bosch-Dienst meines Vertrauens gegangen, habe die Kerze auf den Tisch gelegt und Fragen nach dem Wärmewert und der Verträglichkeit mit der anderen Kerze gestellt! Blankes Entsetzen habe ich damit erzeugt. "Nee, so eine Kerze habe ich noch nie gesehen! Und die soll von Bosch sein?" Ich: "Steht Bosch Germany drauf!" Also griff er zum Telefon und versuchte das Problem zu lösen. Ohne Erfolg, bei den Servicestellen kannte man diese Kerze auch nicht! Ich bekam dann noch die Nummer einer kostenpflichtigen Hotline, 80ct/Min., nach dem Motto "Helfe dir selbst, dann hilft dir Gott!" Da ich aber keine Lust hatte mir für teuer Geld minutenlang die Musik einer Hotline anzuhören entschied ich mich für ein längeres Mail an die zentrale Bosch-Servicestelle. Schon 2 Stunden später kam die Antwort. Die Standardkerzen W4CS gehen für Moto Guzzi in Ordnung (beigefügt war sogar eine Typenübersicht Moto Guzzi für Bosch-Kerzen mit Silberelektroden), aber Doppelzündungen gibt es bei Guzzi nicht (stimmt, wenn man den Originalzustand hernimmt!), die andere Zündkerze kenne man nicht, es sei keine Standardkerze!

Na toll, das wusste ich aber auch schon vorher! Also habe ich ein zweites Mail geschrieben, noch zwei schnell gefertigte Fotos des Delinquenten angehängt, Maße beigefügt und präzisierte Fragen gestellt. Nun ist mein Problem an die Bosch-Sportabteilung mit der Bitte um Bearbeitung und Klärung weitergeleitet. Ich bin sehr gespannt auf die Antwort!*))) Hier ist sie: Bei der Kerze handelt es sich um ein Gebrauchsmuster von 1981, Wärmewert ist 8. Im Boschbestand gibt es heute noch 4 Stück. Und jetzt kommt der Hammer, Bosch hat mir die 4 letzten Kerzen geschenkt! UNGLAUBLICH! Aber, darauf kann man trotzdem kein Guzzi-Leben aufbauen.

Trotz dieser guten Erfahrung mit Bosch, schrieb ich ein Mail an NGK, eine Kurzantwort kam bereits nach knapp 10 Minuten. Im Telefongespräch haben wir dann die technischen Rahmenbedingungen noch einmal besprochen, den Kerzentyp festgelegt. Dann gab es noch den Hinweis wer die Kerze und welche Bestellnummer sie hat. Es gab auch die passende Telefonnummer dazu. Es folgte ein sehr nettes Telefongespräch und die feste Zusage, dass man das Problem (wenn es denn überhaupt eines ist) in den nächsten Tagen angehen will. Das ist einfach geil, das macht Spaß und zeigt mir, dass man auch als "Kleinkunde" ernst genommen wird!

Meine Kerze ist eine R004....-...-9 (Ist streng geheim, damit mir nicht zu viele Guzzis mit Doppelzündung in der Eifel um die Ohren fahren). Namen, Telefonnummern etc. gebe ich vielleicht auf Anfrage heraus! Gelernt habe ich dabei, dass die in der Doppelzündung verbauten kleinen Zündkerzen sogenannte "Nachbrennkerzen" sind und grundsätzlich einen Wärmewert höher haben sollten als die Standardkerzen! Das habe ich nicht gewusst. Sinn macht es schon, denn sie sind bauartbedingt deutlich kleiner als die Standardkerzen und könnten aus meinem Verständnis auch leichter verrußen, weil nicht ganz so leistungsstark. Ist eine Vermutung und muss nicht stimmen, logisch wäre es aber schon!

Zwischenzeitlich habe ich meinen linken Zylinderkopf vom Glasperlen strahlen abgeholt, Zustand wie neu!*))) Danach intensiv gereinigt (Dusche etc.), alle Gewinde nachgeschnitten und auch das Innenleben gereinigt und Ihn zum Ventile einschleifen gebracht!

Dort ist er jetzt und damit ist das nächste Problem geboren!!!!!!!!!!!!

Das Auslassventil ist im Arsch (und noch dazu von BMW!!!), die Ventilschaftführung ist am gleichen Ventil auch in Dutt (Norddeutsch: Im Arsch!)! Ganz, ganz toll! Nun wird selbst dieser Scheiß wieder richtig teuer. Rund 153 Euro sind da mal eben wieder fällig. Weiter kein Taschengeld für die Kinder! Die Ventile bekommt man nur als Paar, die Ventilschaftführung ist so speziell, dass sie angefertigt werden muss.

Somit habe ich schon jetzt das Auslassventil für den rechten Zylinderkopf, denn der Kopf sieht nicht anders aus! Aber dazu ein anderes Mal mehr.

Bin tief depressiv!*(((

Manchmal kommt mir schon der Gedanke, dass es besser gewesen wäre, diesen Motor im Meer zu versenken! Aber andererseits, ich wollte schon immer einen Rundmotor haben!*)))

Heute, der 10.11.2009, ist ein Tag, der für so manchen Tiefschlag in der Vergangenheit entschädigt. Habe gestern meinen Zylinderkopf abgeholt, er ist wirklich gut geworden, heute dann die Ventile eingebaut und all die Dinge getan, die notwendig sind die linke Motorhälfte zu komplettieren und einsatzfähig zu machen. Auf das Ergebnis bin ich stolz!

Seht die Bilder...!

Die Deckelchen habe ich nur montiert, damit mir nicht irgendwelche Japaner den Motor ausspionieren!!!*)))

Freitag, der 13.11.2009 . Nicht schlecht, oder?

Mit dieser Baustelle geht es weiter (der rechte Zylinderkopf). Geneigter Betrachter kann aber schon in diesem frühen Stadium erkennen, dass das nicht ganz preisgünstig wird! Mir ist schlecht! Stand 29.01.2010

Man mag sich zu Recht fragen, lohnt das überhaupt? Die Antwort ist nach umfangreicher Recherche und langen Gesprächen mit meiner Lieblings-Motoreninstandsetzungsfirma (inklusiv zähen Preisverhandlungen), ein klares "JA".

Warum? Nun, zum einen hat es diese Art Zylinderkopf für Rundmotoren nie gegeben. Große Kalotte, Ventile wie LM IV (E 47, A 40), Doppelzündung, bleifrei, tief gesetztes Auslassventil. Zum anderen würde der Umbau eines Originalkopfes mit 1000 bis 1400 Euro zu Buche schlagen, plus die Kosten für den gebrauchten Kopf, den man ja auch erst einmal haben muss! Es ist eben unendlich viel Arbeit, jede Stunde ca. 80 Euro, Kalotte ausfräsen, neue Kalotte einpassen, komplette Ventilsymmetrie ändern, neue Führungen, neue Sitze, neue Ventile, Kopf planen und strahlen etc., etc.. Und ganz nebenbei will so eine Firma auch noch ein paar Euronen daran verdienen! Das zeigt einmal mehr, Tuning kostet, wenn es denn ordentlich gemacht werden soll, ein kleines Vermögen! Eigentlich gehören beide Zylinderköpfe in den Safe!

Arbeitszeit bis jetzt: 63,5 Stunden; Euronen: 802,66

Nach einer längeren Phase des Stillstandes habe ich den Motor schwersten Herzens auf der Veterama 2011 verkauft. KEIN Rundmotor für meine Guzzi, aber damit kann / muss ich wohl ich leben!

Nachsatz:

Der Käufer hat sich später noch einmal gemeldet, von mir noch die 4 Bosch-Kerzen gekriegt und mir ganz nebenbei erzählt, dass ein Freund / Bekannter (wie auch immer) ganze 10 Stunden für die Wiederherstellung des rechten Zylinderkopfes gebraucht hat! Alle Schäden sind beseitigt! Prima (aber ohne die notwendigen Kontakte einfach unbezahlbar!).

...

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de