Mein Weg durch 5 Jahrzehnte

Sollte bis hierher der Eindruck entstanden sein, dass ich mein ganzes Leben in irgendwelchen Garagen und / oder Werkstätten verbracht habe, so ist das nicht gewollt und völlig falsch. Mein ausgesucht gutes Zeitmanagement hat es mir ermöglicht beides zu tun, zu schrauben und zu fahren, denn ich wollte nie Vitrinenfahrzeuge besitzen, ich wollte tolle Mopeds auf der Straße bewegen!

Das Bild zeigt die "wilde Horde" meiner Jugend (ja, und ich bin auch auf dem Bild!). Wir haben unendlich viel Zeit gemeinsam verbracht und mit unseren Knatterbüchsen Norddeutschland unsicher gemacht. Wir haben sogar den Sportfahrer-Club Cuxhaven e.V. gegründet und waren Bestandteil des ADAC. So richtig gebracht hat das allerdings nichts.

Regelmäßige Besuche beim Bremerhavener Fischereihafen-Rennen gehörten genauso zu unseren Aktivitäten wie der jährlich wiederkehrende Besuch des Sandbahnrennens in Hechthausen.

1972 Hechthausen

 

Die Suche in meinen Fotoalben lässt leider immer mal wieder größere Lücken erkennen. Entweder war kein Fotoapparat dabei, oder die Bilder waren einfach schlecht.

Seit sehr langer Zeit gehörten regelmäßige Besuche des Nürburgringes zu meinen Unternehmungen. Er hat mich immer fasziniert, auch wenn die Anreise teilweise sehr weit war, z.B. aus Lübeck oder Gera und Dessau. (Mit der Brille hätte ich meine heutige Frau NIE kennengelernt!)

1986 Nürburgring

1987 Grambeck

Mein Bordeauxrotes Lederkombi von HARRO (Hockenheim Spezial, maßangefertigt) habe ich wirklich sehr geliebt, zumindest bis ich eines Tages mit dem A. an dem Garagentor in Dessau hängenblieb. Weil schon echt morsch, war in der Folge der Dreiangel riesig.

Viele, viele Jahre war ich Besucher des 24-Stunden-Rennens für Motorräder in Spa Francorchamps. (Hier mit meiner XJ 900). Mal war es ein Weltmeisterschaftslauf, mal nicht. Egal, die Atmosphäre war immer gigantisch!

Der Platz des Zeltes war immer der Gleiche. Das Salz in der Suppe dieser Rennen waren immer die hoffnungslos unterlegenen Privatfahrer, mal mit Guzzi, mal mit BMW etc., etc. Das waren unsere heimlichen Helden, so wollten wir eigentlich auch sein!

1987 Spa

1987 Auf nach Bella Italia

Der sichtbare Platz musste für 2 (zwei) Personen reichen!

Lago di Garda

1988 Hartenholm

Das legendäre "Werner-Rennen", ich war dabei (meine Guzzi auch!). Das war der organisierte Wahnsinn und der wohl größte Kindergeburtstag an dem ich jemals teilgenommen habe. Geplant waren von den Organisatoren etwa 60.000 Zuschauer, gekommen sind etwa 250.000. Dafür gab es dann 600 Dixi-Klos, weitere Eintzelheiten erspare ich mir!*))) 3 Tage gingen in Hartenholm die Uhren rückwärts und Gartenzäune (aus Holz) gab es danach auch nicht mehr. Es war aber einfach eine absolut friedliche und irre Veranstaltung.

Meine Eintrittskarte
Der "Red-Porsche-Killer"

Tommy und ich in selbstgestrickten "Werner-Pullovern" (Penny sei Dank) So oft wie in Hartenholm sind wir noch nie fotografiert worden!

Und wenn man ein Freund von Langstreckenrennen ist, dann muss man nach Le Mans. Hier erstmals mit meiner Guzzi und in einem handgestrickten Pullover im Italo-Design. Das war ja wohl auch Pflicht, oder? Es war einfach irre!

1989 Le Mans

Für die Rennstrecke gebaut und als Lastesel völlig ungeeignet, meine Ducati (ich Idiot habe meine Honda XBR 500 dafür in Zahlung gegeben). Aber was wäre der Reiz des Lebens, wenn man immer alles vorher wüsste!?

1991 Italo-Rallye

Einmal mit dem Le Mans-Virus infiziert, habe ich den weiten Ritt auch mal mit meiner kleinen XBR gewagt. Geil! Und wie schlank ich da noch war!? Unglaublich!

1991 Le Mans

Sie musste sogar für ein Fahrer-Training von Moto Aktiv auf der Nordschleife herhalten. Da ging sie wie ein heißes Messer durch die Butter. Eindrucksvoll.

1991 Nürburgring

Ich hatte dann die Ducati und meine damalige Frau ihre XBR. Alles war gut!

1991 Spa

Hier beide einträchtig nebeneinander.*)))

1992 Spa

In Spa war das Wetter nicht immer gut, so sahen dann in der Folge auch die Mopeds aus. Meine arme Guzzi!

1996 Spa

Wenn man ein schnelles Motorrad hat, dann kann man ja auch mal eben am Wochenende zum Bol d'Or nach Marseille fahren. Freitags Mittag los. 10 Mal tanken in eine Richtung, Reisegeschwindigkeit zwischen 180 und 200, keine Angst und ein fester Gottesglaube. Sonntags dann im strömenden Regen zurück. Total ca. 2500 Km. Kann man darauf eigentlich stolz sein, oder ist man einfach nur bescheuert? Ich habe keine Ahnung!

1998 Bol d'Or

1998 Spa

1998 Bella Italia

1998
4 Mal CB 200

1999
Weihnachtsvorbereitungen bei Horst

Ich habe Horst später erklärt, dass der Lenker noch fehlt!*)))

Am 1. Weihnachtstag haben wir dann gemeinsam den Motor eingebaut. An gleicher Stelle, wegen der Fußbodenheizung!*)))

2000 Dolomiten

Pordoi

2000 Anlassgottesdienst am Nürburgring

In der Folge kamen unheimlich schönen Touren mit dem "Leipziger Allerlei" dazu. Hier mit meinem XS 650-Roadster nach Luxemburg (schon mit 850 ccm-Motor).

2002 Luxemburg

Oder nach Südfrankreich ...

2003 Weg nach Narbonne

Auch in Andorra war sie, wo im Mai noch Schnee lag (Man, habe ich da gefroren!).

2003 Andorra

Das Elsass habe ich dann mit meiner SV 650 unsicher gemacht. das hat Spaß gemacht!

2004 Elsass

Ich habe es so gewollt, also beschwere ich mich auch nicht!

2005 BMW-Orientierungsfahrt

2006 Schwarzwald

2006 Canyon du Verdun

2006 St Tropez

Mit meiner Laverda habe ich eigentlich nur den näheren Bereich unsicher gemacht, denn die hat Sprit gesoffen wie keine zweite. Da kostete jede Tour ein kleines Vermögen!

2007 Idstein

2007 Olpe

2007 Thüringer Wald

2008 Harz

Ja, und das war eine ganz geile Nummer. 4 Mopeds auf einen Pick-Up und dann ab nach Südtirol und in die Dolomiten.

2010 Transport nach Südtirol

2010 In Südtirol

8 Endrohre für Südtirol
Oder so
Oder etwas rauer

Anlassen 2012

Es war wie immer ein toller Event. Dieses mal sogar mit einem echten Weihbischof! Das Wetter war sonnig, aber kalt! Ich schätze mal, es waren so um die 10.000 Motorräder. Klasse! Nun kann die Saison wirklich losgehen, die Schutzengel sind "geeicht"!*)))

Mopeds wohin das Auge schaut!

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de