Heute waren noch schnell die Vergaser dran. Ich habe sie, wie immer, im Backpulverbad gereinigt. Minimalste Kosten (keine 50 Ct!!!) bei bestmöglichem Ergebnis! Gut investierte Zeit wenn man sich das Ergebnis anschaut!*)))

Nun ist wirklich fast alles fertig. Morgen werde ich mal die letzten kleinen Tüten in die Hand nehmen und Motorhaltebolzen etc. reinigen und fetten. Zwei weitere Stunden und dann sind auch diese Restarbeiten Geschichte!

Freitag der 13.!!! Das muss nicht unbedingt schlecht sein. Ich hatte sogar Glück und konnte meine XS-Teile heute vom Pulverbeschichter abholen. Sie sind wie immer erstklassig geworden!

Nachdem die vielen kleinen Deckelchen wieder entfernt, die Gewinde vom Kreppband befreit und die Rahmennummer freigelegt war, konnte es mit der Endmontage losgehen. Es macht Spaß saubere und überholte Teile zu verbauen. Entsprechend schnell geht es dann auch. Sehr hilfreich sind dabei die ordentlich beschrifteten Schraubentüten. Das spart langes Suchen!*)))

Ende Tag 1 (also nach 4 Stunden).

Morgen geht es weiter und dann kommt auch der überholte Motor wieder rein! Jo wird mir dabei helfen! Das schont die Finger und den Rahmen!*)))

Damit der frische Rahmen beim Einbau nicht vermackt wird habe ich ihn gepolstert. Das hat sich in der Vergangenheit schon bewährt. Heute auch! Kabelbinder sind dabei Verbrauchsmaterial!

Schwups, und schon war er eingebaut!

Dann habe ich noch ein paar der anderen Teile montiert. Alles in Allem 5 höchst erbauliche Stunden.

Sieht schon wieder fast aus wie ein Motorrad, nur seine 40 Jahre sieht man ihm halt in keiner Weise an!*)))

Im Bereich "Finale Arbeiten" habe ich mich heute mal ausgiebig mit der Elektrik beschäftigt. Grundsätzlich hat sie vorher zwar funktioniert, aber mittlerweile genügte sie nicht mehr meinen zwischenzeitlich gestiegenen Ansprüchen! Da laufen einem dann die Stunden schnell unter den Fingern weg. Sei es drum, es hat sich gelohnt und bis auf die Verkabelung im Lampentopf ist alles fertig.

Der Tank hat noch einen umlaufenden Kantenschutz und eine intensive Pflegepolitur bekommen.

Ein Bild bei dem einem (mir) warm ums Herz wird! Offene (eingetragene) Ansaugtrichter sind einfach nur geil!

Auch wenn der Motor jetzt nur noch 650 ccm hat, der Ölkühler bleibt. Der schadet nicht und macht nichts kaputt. Im Gegenteil, ein kühles Köpfchen ist schon von Vorteil!

So, nun ist der Rest der Elektrik dran und dann ist Karneval ja auch vorbei. Mein Zeitplan ist komplett aufgegangen. So muss es sein!*)))

Und dann kam es doch wieder ganz anders!
Zusammengesteckt war ja eigentlich alles ganz flott, danach hat auch viel funktioniert, nur leider eben nicht alles. Und damit beginnt die Fehlersuche! Boaaaah, wie ich das hasse!*(((

Das kann also doch noch etwas dauern!

Die Tage habe ich noch für sehr kleines Geld eine originale Sitzbank für die XS gekauft. Damit ist die Mopete erst einmal komplett und ich habe alle Zeit der Welt mir eine schöne Höckersitzbank zu bauen. Das ist das Ziel.

Es hat dann noch ein wenig gedauert und machte einen Notruf bei meinem Freund Ralf notwendig! Mein Spezialist für elektrische Probleme der besonderen Art!

Gründlich, wie es meine Art ist, hatte ich ein paar hochfeine elektrische Fehler eingebaut! Gut, gemeinsam haben wir sie alle gefunden und natürlich auch beseitigt. Jetzt funktioniert wieder alles. Die XS ist grundsätzlich FERTIG!

(Hier kommen später noch ein paar schöne Bilder hin)

Dann der Tag des ersten Probelaufs. Der verlief völlig problemlos. Nach ein paar Kicks sprang sie an, danach habe ich die Zündung und Vergaser feinjustiert. Jetzt springt sie bei jedem Kick sofort an!!! Gut so!

Ich habe mir noch einen Mini-K&N-Filter für die Motorentlüftung gekauft, den muss ich die Tage noch montieren. Ist arbeitstechnisch zu vernachlässigen.

Nun geht es also noch an ein paar wenige Feinheiten. Die Kettenflucht muss deutlich verändert werden (war mir vorher gar nicht so aufgefallen!? PEINLICH!) Dazu bedarf es zweier neuer Distanzbüchsen. Die dreht Gerd mir in zwei Wochen.

Während eines höchst erfolgreichen Besuchs bei meinem Freund Gerd entstand dort das Distanzstück für meinen Kettenblattträger. 13 mm stark, damit sollte die Kette nunmehr in der Flucht laufen. Bin sehr gespannt wie es nach dem Einbau aussieht! Die Arbeit ist wie immer erstklassig. Solche Teile sind mit Geld kaum zu bezahlen!

Wenn man wie Gerd mit einer Dreh- und Fräsbank umgehen kann, dann ist das schon toll. Ich kann das Gott sei Dank nicht, ich käme sonst gar nicht mehr aus der Werkstatt!*)))

Das Ergebnis! Perfekt!

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de