Da der von mir verbaute Motor schwarz ist, das Umlenkgetriebe aber silbern, habe ich mir noch einen Rumpfmotor in schwarz gekauft an dem ein ebensolches Umlenkgetriebe dran war. 60 Euro waren dafür nicht zu viel Geld. Anders hätte es so zusammengestückelt ausgesehen. Ich werde das Ding mal zerlegen und schauen, ob vielleicht ein gutes Getriebe drin ist, der Rest wird wieder verkauft!

Hier die beiden Umlenkgetriebe im direkten Vergleich. So ganz gleich sind sie nicht, um das zu sehen muss man aber sehr genau hinsehen.

Wie auch immer, es passt und ich habe es dann mal eingebaut. So hatte ich mir das eben auch vorgestellt!

Danach habe ich dann ein letztes Mal Hand an mein Schaltgestänge angelegt, denn so ganz perfekt war es eben noch nicht. Es ist eben nicht original und da steckt der Teufel eben manchmal im kleinen Detail. So musste ich z. B. noch einen Schraubenkopf am Umlenkgetriebe kürzen, weil der kleine Knebel einfach nicht daran vorbei wollte. Nun funktioniert es aber einwandfrei. 2 mm Luft zwischen den Teilen reichen, denn es müssen ja nicht immer Zentimeter sein!*)))

Sieht doch schick aus! R1 meets XS 750!

Der instandgesetzte HBZ ist auch wieder montiert, die Bremsanlage befüllt und entlüftet. Alles ist dicht, alles ist gut.

Dann habe ich heute noch den Zylinderkopf komplettiert und zur weiteren Bearbeitung vorbereitet.

Ich bringe ihn morgen dann in meine Motoreninstandsetzung und lasse dort die Ventile einschleifen und ggf. die Ventilsitze nachfräsen. Das wird bestimmt einige Wochen dauern, so dass das Projekt nun erst einmal ruht! -Erledigt-

Hier ein paar Bilder vom aktuellen Zwischenstand (12.12.2014)

Erstmalig an der frischen Luft!*)))

Außerdem ist dann je eh erst einmal Weihnachten. Ich werde zwischenzeitlich an meiner Cup/Z weiterarbeiten!

Mein Weihnachtsgeschenk, von mir, für mich! Eben in den USA für 94,98 Euro (inkl. Porto) gekauft! Daran sollten sich deutsche Händler mal ein Beispiel nehmen. Die wollen für einen Filter ca. 70 Euro!!!

Heute kam ein Anruf der Motoreninstandsetzungsfirma: "Herr Bischof, zwei Auslassventile sind sehr schlecht, das dritte gar krumm und nicht zu retten! Was wollen wir machen?"

Ruhe bewahren, kurz nachdenken.

In solchen Momenten ist es gut, wenn man noch einen Motor hat, dessen Schicksal noch völlig ungeklärt ist (der Silberne). Also habe ich etwas gemacht, das ich normalerweise hasse wie die Pest, ich habe ihn kanibalisiert! Kopf runter und drei Auslassventile ausgebaut. Das war in einer guten halben Stunde gemacht und die schnellste (vielleicht nicht die beste) Lösung! Die bringe ich dann morgen zur Instandsetzung, in der Hoffnung, dass damit die Probleme gelöst sind. Sollten alle Stricke reißen, dann kaufe ich eben drei neue Ventile. Schauen wir mal.

Gut, drehe ich eben in der Zwischenzeit eine kleine Runde!*)))

Wieder ist es ein schönes Stück vorangegangen. Der Zylinderkopf ist fertig. 210 Euro. Geplant, alle Ventilsitze und Ventile eingeschliffen. Alle Auslassventile erneuert, die alten Ventile waren an ihrer Lebensgrenze angekommen, eines war sogar krumm (aber, der Motor ist bis zum Schluss gelaufen. Klar, mit nem krummen Ventil!!!). Alles Lügner und Betrüger, unglaublich!

Bevor nun der Zylinder und der Zylinderkopf montiert werden können, müssen sie noch frisch lackiert werden. Das mache ich die Tage mal.

Das war dann heute!

Nachdem die Teile gut gereinigt waren wurden sie sorgfältig abgeklebt!

Das ist eigentlich schon Arbeit genug.

Dann hitzefester Lack drauf ...

... und über das Ergebnis freuen!*)))

Danach habe ich die Nockenwellen montiert.

Zusätzlich habe ich noch drei Krümmerstehbolzen ersetzt. Nun sind Zylinder und Zylinderkopf einbaufertig!

Mache ich dann beim nächsten Basteltag!

Über vergessene Schrauben

Letzten Samstag Abend, so gegen 23:30 Uhr, bin ich noch einmal in die Werkstatt eine Zigarette rauchen. Wie ich so an meiner Werkbank lehne, kam mir die Idee schon mal die Teile für den nächsten Schraubertag parat zu legen. Kolben, Dichtungen etc. etc. . Plötzlich hatte ich eine kleine Tüte in der Hand, die ich zu diesem Zeitpunkt so nicht erwartet hätte. Darin eine merkwürdig aussehende Schraube, die bei näherer Betrachtung sofort als in den Motor gehörend von mir indentifiziert wurde!*((( Hatte ich die ernsthaft vergessen?

Ich hatte schnell Schweißperlen auf der Stirn! Gut ein Blick in den Ersatzteilkatalog und in das WHB verrieten mir, es handelt sich um den Arretierungsbolzen der Schaltwalze! Scheiße! Jetzt war mir auch sofort klar, warum vor einigen Tagen meine Schaltung nicht funktioniert hat! Ich habe dann noch einen Blick in meinen Bilderfundus getan, der während des Motoraufbaus entstanden war. Ich fand dann auch das Bild mit direktem Blick in das leere Gewinde. Ok, oder eigentlich nicht ok.

Wieder musste die Ölwanne runter und dann der Bolzen von unten, neben der Ölpumpe, eingeschraubt werden. Das war binnen einer Stunde erledigt. Ein gutes Gefühl hat es dennoch nicht in mir hinterlassen. Werde ich alt???

Danach habe ich dann noch die Zylinder und den gesammten Zylinderkopf montiert. Wenigstens dabei hatte ich keine Teile über.*)))

Der Motor ist zusammen, die Vergaser montiert!

PAUSE

Zustand am 23.12.2014

Diese Teile sind leider noch im Urzustand und konnten daher noch nicht montiert werden. Nun gut, sie sind nach Weihnachten dran!

An dieser Stelle war dann Weihnachten! Ab hier hieß es: 3 (drei) Tage Weihnachtspause! Da kann man Depressionen kriegen, ehrlich!

Ich meine, eine Rumpelkammer ist meine Werkstatt eigentlich nie, aber so aufgeräumt ist auch grausam!*))) Sei es drum, weiter geht es dann auf der nächsten Seite!

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de