Meine Yamaha XT 500

Ich wollte eigentlich immer schon mal eine Enduro haben, deshalb war es nur Folgerichtig, dass mir eines Tages diese unfallbeschädigte XT 500 vor die Füße fiel! Da ich diesen Text erst mit einigen Jahren Verspätung schreibe halte ich mich kurz und beschränke mich auf das Wesentliche! Ich kann auch keinerlei Angaben mehr zu Kosten und Arbeitsaufwand machen, leider habe ich diese Daten nicht mehr! Ich weiß nur noch, das es das hübsche Modell Bj. 1981 war, mit goldenen Speichenradfelgen und dem kleinen Aluminiumtank. Sie war in einem grottenschlechten Zustand! Ich habe sie komplett zerlegt, die krummen Gabelstandrohre ersetzt und auch die schwarzen Kotflügel gegen die originalen weißen Kotflügel getauscht! Allein die goldene Sebringauspuffanlage blieb als nicht Originalteil erhalten, die war in einem Topzustand. Ansonsten habe ich sie völlig original wieder aufgebaut!

Die Ausgangsbasis!

Ab hier wird es hübsch!

Als sie fertig war, war sie wieder ein bildhübsches Moped. Wenn sie bloß nicht so beschissen angesprungen wäre und der Kicker einen halben Meter tiefer angebracht gewesen wäre!*)))) Nixs für kleine Menschen wie mich!

An dieses Moped, das ich später dann doch wieder viel zu preisgünstig verkauft habe, habe ich noch drei Erinnerungen.

1. Erinnerung

Als sie fertig war, TÜV-abgenommen und zugelassen, habe ich eine erste ausführliche Probefahrt gemacht, natürlich im Gelände. Ich weiß es noch wie heute, dass ich anfangs um Pfützen herumgefahren bin, weil sie doch so schön sauber und neu war. Aber irgendwann habe ich mich gefragt, ob ich eigentlich bescheuert bin, das ist doch eine Enduro! Dann bin ich vorsätzlich durch jedes Schlammloch gefahren, der Dreck spritze mir bis in die Ohren, und es war herrlich!

...

2. Erinnerung

Ich glaube es war noch in der ersten Woche. Ich knallte die XT mit etwa 115 Km/h durch eine Rheinbacher Waldpassage und es tat einen furchtbaren Knall. Wie bei Werners Comics sah ich meine Zündkerze mit samt dem Kerzenstecker in den Wald fliegen! Ich habe sie gesucht und gefunden, das Gewinde im Zylinderkopf blieb allerdings für immer verschwunden! Sch....

3. Erinnerung

Ich kam mit der XT eines schönen Tages in einen strömenden Landregen. Die auf der Mopete verbauten Stollenreifen waren nicht mehr die Neuesten. So kam was kommen musste, ich schmierte in einer Kurve über beiden Räder ab. An dieser Stelle hatte ich die Schnauze voll und habe sie in der Folge verkauft. So etwas war ich als Straßenfahrer ja nun gar nicht gewohnt! Ein Satz neue Reifen hätte das Problem auch lösen können, aber so schlau war ich damals nicht!*)))

Hier finden Sie mich

53501 Grafschaft

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de