Ich schraube / bastle für mein Leben gern! Auf der Basis meiner gemachten Erfahrungen gilt für mich : "Mach nur dein eigenes Zeug, dann musst du dich im Notfall auch nur über dich selbst ärgern, dazu bist du aber nicht verpflichtet".*)))

Wenn man auch in den Randbereichen, wie z. B. Transport o. Ä. autark ist, dann ist das die Leitungslösung. Dann entfällt das lästige Betteln und es ergeben sich daraus auch keine Abhängigkeiten oder Verpflichtungen!

So ist es, so ist es gut und so wird es bleiben!

Ansonsten gilt: Ich liebe geile Auspuffanlagen und offene Ansaugtrichter!

Getreu dem Motto: "An (m)einem Motorrad sollte nichts dran sein, dass den Lufteinlass oder den Luftauslass behindert!" (Das ist ganz nebenbei auch ein Gebot der aktiven Sicherheit! Ich habe noch niemals jemanden überfahren. Jeder konnte und kann mich zeitgerecht kommen hören und sich in Sicherheit bringen!) Meine Frau und meine Kinder hören mich ab dem Ortseingang und öffnen mir das Garagentor! Wenn das nichts ist!?*)))

Ich mag einfach keine Motorräder von der Stange, an denen man beliebig die Typenschilder tauschen kann! Zumindest nicht für mich. Jeder Mensch ist einzigartig, warum nicht auch unsere Motorräder?

Diese Homepage habe ich für mich, meine Familie und meine Freunde erstellt. Hier kann man erfahren, warum ich so ein Motorradnarr geworden bin und wie sich mein Lieblingshobby in den zurückliegenden 45 Jahren entwickelt hat! Meine Darstellungen sind sicherlich nicht lückenlos, vielleicht sogar mit (nicht gewollten) Fehlern behaftet. Vielleicht hätte man Manches auch anders oder besser darstellen können, letztlich hätte sich mein ganzes Leben auch anders entwickeln oder gestalten können. Alles war / ist möglich, nobody is perfect!

Denn so wie oben im Bild dargestellt, fing alles an und das ist verdammt lange her. (Bild ca. 1958, erstellt durch einen Straßenfotografen, damals hatte noch nicht jeder einen Fotoapparat und Digitalkameras waren noch nicht erfunden!). Aber auch damals hatte ich schon einen zwar freundlichen aber doch leicht verwegenen Blick.

Das zweite Stützrad an meinem ersten Kinderfahrrad war schnell abgefahren (sonst hätte ich es wahrscheinlich abgeschraubt!), die Schutzkleidung mit Stiefeln und Wollstrickmütze (hat das Scheißding gekratzt) war nahezu vorbildlich zu nennen! Selbst ein durch einen Schal angedeutetes Halstuch war schon mit von der Partie.

Meine anderen Fahrräder will ich Euch an dieser Stelle ersparen, waren sie doch ohnehin alle aus irgendwelchen Sperrmüllteilen zusammengebaut und von geringer Lebenszeit!

Zu erwähnen wäre nur mein in 6 Wochen harter Ferienarbeit erarbeitetes, nagelneues Rennrad von Mercier, 4-Gang Kettenschaltung (!), Rennsattel aus Leder, Rennlenker,
Farbe : bronzemetallic.

Es hat die Jungfernfahrt nicht überlebt, denn da war dieser alte Mann mit einem Sack Kartoffeln auf seinem Rad, ich war schnell, er war im Weg und an die Bremsen konnte ich mit meinen kleinen Händen nicht ankommen. Es kam was kommen musste, ich schlug in dem Fahrrad des alten Mannes ein, die Kartoffeln rollten durch die Gegend, es gab eine Tracht Prügel vor Ort und eine später zu Hause. Mein Fahrrad (das Nagelneue!) Rahmen gebrochen, Gabel krumm, in den Rädern Achten. Ein wirtschaftlicher Totalschaden!

So gefährlich kann also Fahrradfahren sein!

Und so habe ich mich denn zu dem entwickelt, der ich heute bin!*)))

...

Hier finden Sie mich

53881 Euskirchen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 1573 1387290+49 1573 1387290

 

oder nutzen Sie meine Mailanschrift:

 

torstenbischof@web.de